Wr. Gemeinderat - SP-Woller: "Parkplätze sind wertvolles öffentliches Gut, das auch etwas kostet!"

Wien (OTS/SPW-K) - "Das Parkpickerl in Wien ist wahrlich eine Erfolgsgeschichte: 17 Jahre als Erfolg für die SPÖ-Regierungsmitglieder und seit zwei Jahren für die rot-grüne Stadtregierung. Denn vor Einführung des Parkpickerls gab es ein hemmungsloses Zuparken der inneren Bezirke und kein ungestörtes Arbeiten, da man sein Auto ständig umparken musste. Seit dem Tag der Einführung des Parkpickerls war es wie eine Befreiung für die Wienerinnen und Wiener", erklärte SP-Gemeinderat Ernst Woller in der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderats. Die Parkraumbewirtschaftung sei in Wien innerhalb des Gürtels bereits Normalität, aber auch in anderen, von der ÖVP regierten Städten, wie etwa Krems oder Eisenstadt - und dort übrigens ganz ohne Befragung der BürgerInnen.

"Das Parkpickerl ist ein erfolgreiches politisches Instrument, um Parkraum für die Wohnbevölkerung zu schaffen und den Verkehr zu reduzieren", betonte Woller weiters. Die Parkplätze auf der Straße seien ein wertvolles öffentliches Gut, das auch etwas koste: "Wer immer dieses wertvolle öffentliche Gut in Anspruch nimmt, muss dafür eine maßvolle Abgabe zahlen, das ist selbstverständlich und gerecht", so Woller und ergänzte: "Zehn Quadratmeter Baustofflagerung auf der Straße kosten etwa 29 Euro im Monat, zehn Quadratmeter Parkplatz auf der Straße lediglich zehn Euro, die bewirtschafteten Parkplätze in Wien sind also sehr günstig".

Abschließend stellte der SP-Gemeinderat klar:"Die Parkraumbewirtschaftung in Wien ist notwendig, gerecht und sie ist ein hervorragendes verkehrspolitisches Instrument, das bereits seit 19 Jahren erfolgreich ist und es auch in Zukunft sein wird." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003