AVISO Filmpremiere 31. Mai: "Der lange Arm der Kaiserin - die Geschichte des Schwangerschaftsabbruches in Österreich"

Wien (OTS) - Sexualität ist in Österreich tabu: In Schulen findet kaum Sexualerziehung statt. Österreich ist außerdem eines der wenigen westeuropäischen Länder, in denen Verhütungsmittel und Schwangerschaftsabbrüche privat bezahlt werden müssen. Werfen verkappte Moralvorstellungen aus Maria Theresias Zeiten immer noch ihre Schatten? Die Tabuisierung von Sexualität und die Geschichte des Schwangerschaftsabbruches in Österreich thematisiert der neue Dokumentarfilm von Susanne Riegler.

Filmpremiere anlässlich "5 Jahre Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch". Vor 5 Jahren öffnete dieses weltweit einzigartige Museum seine Pforten, seither wurde es von mehr als 20.000 Menschen besucht.

Filmpremiere: "Der lange Arm der Kaiserin - die Geschichte des
Schwangerschaftsabbruches in Österreich"


im Vortragssaal des NHM Filmvorführung in Anwesenheit der
Regisseurin Susanne Riegler. Anschließend Podiumsdiskussion:

"Zwischen machtpolitischer Sexualmoral und modernen Mythen: Wie frei
ist SEX heute?"

Mit:

- Prof. Beate Wimmer-Puchinger, Wiener Frauengesundheitsbeauftragte
- Prof. Dr. Ulrike Busch, Professorin für Familienplanung,
Hochschule Merseburg
- Elisabeth Parzer, Mitarbeiterin Verhütungsmuseum,
- DDr. Christian Fiala, Facharzt für Gynäkologie, Leiter des Gynmed
Ambulatoriums

Moderation: Beate Hausbichler, dieStandard.at

Film Eintritt: EUR 7.- Für MedienvertreterInnen frei (Anmeldung
erforderlich).

In Kooperation mit dieStandard.at
www.muvs.org, www.derlangearmderkaiserin.at

Datum: 31.5.2012, um 19:30 Uhr

Ort:
Naturhistorisches Museum Wien
Burgring 7, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung: FJ PURKARTHOFER PR, +43-664-412-1491, info@purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001