FP-Gudenus: Endlich mediale Diskussion über Finanzdesaster der Stadt Wien

Brauchen dringend eine Allianz der Vernunft gegen die rote Misswirtschaft

Wien (OTS/fpd) - Die Verschuldungsverdoppelung innerhalb von zwei Jahren auf vier Milliarden Euro, zahllose ignorierte Empfehlungen des Rechnungshofes, eine grotesk anmutende Fremdwährungsverschuldung von 52 Prozent der Gesamtschulden und eine nach wie vor völlig uneinsichtige Finanzstadträtin, haben nach zahlreichen Hinweisen und Warnungen seitens der Wiener FPÖ auf das ausufernde Finanzdebakel nun auch ÖVP-nahe Wirtschaftstreibende hellhörig gemacht. Auch der Management Club hat sich offenbar des Themas Finanzsituation der Stadt Wien angenommen und kritisiert im Format vom 25. Mai die Wiener Finanzgebarung scharf.

Der Wiener Klubobmann der Freiheitlichen, Mag. Johann Gudenus, zeigt sich in einer ersten Reaktion auf die Schützenhilfe aus der Wirtschaft erfreut: "Wieder einmal zeigt sich, dass wir die dringlichsten Probleme in Wien frühzeitig erkennen und den Finger genau dorthin legen wo es die SPÖ am meisten schmerzt: In die Wunde der roten Steuergeldverschwendung, des roten Machtmissbrauchs und der roten Demokratieverweigerung!"

"Unsere Anfragen im Landtag zu fehlendem Risikomanagement und den vielen anderen Kritikpunkten des Rechnungshofes wurden mit unzureichenden, zynischen und inhaltlich völlig unrichtigen Beantwortungen vom Tisch gewischt, nun aber wo wir auch die Wiener Wirtschaftstreibenden an unserer Seite wissen, wird unser Kampf gegen das rot-grüne System des Demokratiemissbrauchs umso unerbittlicher werde", so Gundenus weiter.

"Ich kann Brauners Ausreden, von wegen bloßer Buchverluste, nicht mehr hören. Diese Buchverluste werden, wenn man die Augen nicht völlig vor den anstehenden Entwicklungen verschließt mit Garantie zu echten Verlusten werden. Vielleicht nicht mehr in der Ära Häupl, sicher aber in der Generation, die ihr folgt. Die junge Generation die Rechnung zahlen zu lassen für die Überheblichkeit und Unfähigkeit der Stadtregierung, das ist die rot-grüne Politik in Wien. Die FPÖ wird weiterhin alles tun, und alle konstruktiven Kräfte in WIen einbinden, um diesem Raub an unserer Zukunft ein Ende zu bereiten, so der Klubobmann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001