Untersuchungsausschuss verschiebt einzelne Ladungstermine Auch Christoph Ulmer soll zum Behördenfunknetz befragt werden

Wien (PK) - Der zur Klärung von Korruptionsvorwürfen eingesetzte Untersuchungsausschuss des Nationalrats hat in Zusammenhang mit dem Beweisthema 3 - Auftragsvergabe für das Behördenfunknetz - einzelne Ladungstermine verschoben. Ex-Innenminister Ernst Strasser muss demnach am 5. Juni erst um 13.30 Uhr statt um 10 Uhr in den Ausschuss kommen. Zudem wollen die Abgeordneten an diesem Tag zusätzlich auch den früheren Kabinettschef von Strasser Christoph Ulmer befragen (9 Uhr).

Weitere Terminverschiebungen betreffen Christian Nordberg (neuer Ladungstermin: 1. Juni, 16.30 Uhr), Franz Geiger (5. Juni, 12 Uhr) und Herbert Anderl (6. Juni, 9 Uhr). (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001