Rauch zu Fall Graf: Strache muss endlich Verantwortung übernehmen

Laut ORF-Bericht ist FPÖ-Sittenbild um Facette reicher - Strache hat jetzt die Chance zu zeigen, dass er nicht nur ein Hampelmann ist

Wien, 22. Mai 2012(ÖVP-PD) "Schluss mit Wegschauen und Augen schließen – Es ist höchste Zeit, dass FPÖ-Chef Strache Verantwortung für all die Malversionen in seinen Reihen übernimmt", fordert ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch den FPÖ-Chef auf, für Klarheit rund um die schwerwiegenden Vorwürfe gegen den dritten Nationalratspräsidenten Graf zu sorgen. Einem Bericht der "ZiB" und des ORF-"Reports" zufolge soll Graf einer Wiener Pensionistin zu einer Vermögensveranlagung geraten haben, von der er selbst profitieren soll. "Die FPÖ hat sich lange genug abgeputzt und sich als 'Sauberkeitspartei' verkauft. Der Fall Graf ist nur ein
weiterer Mosaikstein im blauen Sumpf", so der ÖVP-General. Als Parteichef müsse Strache endlich Verantwortung übernehmen und zeigen, dass er nicht nur der Hampelmann von Kickl, Vilimsky & Co ist. "Alles andere wäre ein Beleg dafür, dass Strache derartiges Fehlverhalten in seinen Reihen gut heißt."****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004