"Europastudio" mit Prof. Paul Lendvai: "Berlin - Paris: Ein Neuanfang zwischen Hoffnungen und Zweifel"

Am 20. Mai um 11.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Inmitten der akuten Phase der Eurokrise wegen der Neuwahlen in Griechenland erfolgte der Führungswechsel in Paris. Damit ist auch ein neues Kapitel in der Kooperation zwischen Berlin und Paris eröffnet worden. Ein Kapitel, bei dem die persönlichen Kontakte zwischen dem jeweiligen Bundeskanzler bzw. der Bundeskanzlerin und dem französischen Präsidenten stets eine Schlüsselrolle gespielt haben. Ob und wie weit Angela Merkel mit Francois Hollande in der Praxis und nicht nur für die Öffentlichkeitsarbeit den Weg der Kooperation findet, muss abgewartet werden. Die Bestellung des neuen Ministerpräsidenten, des einstigen Deutschlehrers Jean-Marc Ayrault, ist jedenfalls angesichts der persönlichen Kenntnisse über den wichtigsten Partner seines Landes ein hoffnungsvolles Zeichen.
Wie beurteilen die Journalisten und Experten die Aussichten für eine neue "politische Ehe" zwischen Berlin und Paris? Finden die beiden Spitzenpolitiker, die konservative Kanzlerin Deutschlands, und der sozialistische Präsident Frankreichs schnell einen gangbaren Weg zur Zusammenarbeit?
Über diese Fragen diskutieren am Sonntag, dem 20. Mai 2012, um 11.05 Uhr in ORF 2 unter der Leitung von Prof. Paul Lendvai im "Europastudio":

Joelle Stolz
Wiener Korrespondentin der französischen Tageszeitung "Le Monde"

András Inotai
Ökonom, Gastprofessor in Brügge und ehem. Direktor am "Institut für Weltwirtschaft" der ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest

Jacques Schuster
Redakteur der Tageszeitung "Die Welt", Berlin

Eva Twaroch
Frankreich-Korrespondentin des ORF

Das "Europastudio" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013