VP-Skribany: Ausweitung der Parkpickerl-Zone ist reine "Abzocke"

Gesamtkonzept für Parkplatzproblematik gefordert

Wien (OTS) - Der Klubobmann der ÖVP Leopoldstadt, Harald Skribany, spricht sich gegen die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung über die Köpfe der Wienerinnen und Wiener hinweg, aus: "Die Ausweitung der Parkpickerl-Zone ist eine Abzocke. Da werden Gebiete einbezogen, in denen es keine Parkplatznot gibt. So ist es auch bei uns in der Leopoldstadt."

Wien brauche ein Gesamtkonzept, um der Parkplatzproblematik beizukommen und kein ideologisch gesteuertes Prestigeprojekt, das lediglich dazu dient, die Bürgerinnen und Bürger weiter zu belasten. Daher fordert die ÖVP Wien die Rücknahme aller bestehenden Parkpickerlbeschlüsse in den betroffenen Bezirken und eine Einbindung der Bürgerinnen und Bürger und will dies durch eine verpflichtende Volksbefragung erreichen.

"Auch wenn es in der Leopoldstadt nur eine vergleichsweise geringe Ausweitung ist, trifft es die Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter trotzdem. Wenn Sie ihre Familie oder Freunde in anderen Bezirken besuchen, müssen sie abermals zahlen. Dies wollen wir verhindern", so der Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005