E10 - (k)ein Problem?

Hochkarätig besetzte Veranstaltung über Biotreibstoffe am 13. Juni in Wien

Wien (OTS) - Die in Österreich geplante Einführung des Biotreibstoffes E10 wird derzeit in den Medien und der Öffentlichkeit heftig diskutiert. Die Fachtagung "E10 - (k)ein Problem?", die am 13. Juni in Wien stattfindet, soll die Thematik umfassend beleuchten und dazu beitragen, Missverständnisse auszuräumen. Bundesminister Dipl.-Ing. Nikolaus Berlakovich leitet die Vortragsreihe mit einer Key-Note ein.

Für Österreich gilt als EU-Mitglied das Ziel, bis 2020 einen Anteil von 10 % an erneuerbaren Energien im Verkehrssektor einzusetzen. Heimische Biokraftstoffe stehen aber aufgrund mangelnder Informationen oftmals in der Kritik. Sie werden zum Sündenbock für Welthunger, Preissteigerungen auf den Agrarmärkten sowie die Zerstörung von Urwäldern gemacht.

In der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien nehmen hochkarätige Referenten Stellung zu gängigen Vorwürfen und erläutern die Zusammenhänge der Biotreibstoff-Thematik.

In den Vorträgen werden folgende Themen behandelt:

  • Auswirkungen der Biotreibstoffe auf globale Getreidepreise
  • Teller, Trog, Tank - eine Mengenbetrachtung
  • Leben im Überfluss - Lebensmittel im Abfall
  • CO2-Einsparungen durch Biotreibstoffe - ein Märchen?
  • Indirekte Landnutzungsänderungen - was ist dran?
  • Motorenverträglichkeit von Biotreibstoffen

Unter den Referenten befinden sich unter anderem Prof. Dr. Dr. Harald von Witzke, Leiter der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, und Dietrich Klein, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bioenergie und Biotechnologie der COPA-COGECA in Brüssel. Gespannt sein darf man auch auf den Vortrag von Dr. Marten Keil, CroopEnergieAG, der über Probleme und Widerstände bei der Einführung von E10 in Deutschland berichtet und auch darauf eingeht, was Österreich daraus lernen kann.

In der anschließenden Diskussion legen Kritiker und Befürworter von Biotreibstoffen ihre Argumente dar. Die Liste der Diskutanten, darunter Dipl.-Ing. August Astl, Generalsekretär der Landwirtschaftskammer Österreich, Mag. Christiane Brunner, Abgeordneter zum Nationalrat und Umweltsprecherin der Grünen sowie Dr. Christoph Capek, Geschäftsführer vom Fachverband der Mineralölindustrie, lässt einen interessanten Meinungsaustausch erwarten.

Der Österreichische Biomasse-Verband erwartet über 300 Teilnehmer aus Österreich und dem benachbarten Ausland. Als Zielgruppen werden Multiplikatoren und Vertreter aus Landwirtschaft, erneuerbaren Energien, Treibstoff- und Verkehrsbranche, Behörden, Umweltverbänden und die interessierte Allgemeinheit angesprochen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auch auf der Homepage des Österreichischen Biomasse-Verbandes. Die Anmeldung zur Tagung ist ab sofort online möglich. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, um eine Registrierung wird gebeten:
www.biomasseverband.at/registrierung

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Biomasse-Verband
Forstassessor Peter Liptay
Tel.: +43 (0)1 533 07 97 - 32
Email: liptay@biomasseverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001