Frankreichs Gesundheitssektor bietet gute Chancen für österreichische Zulieferer

Investitionen in Bereichen Gesundheit und Biotechnologien in Höhe von 2,4 Mrd. Euro geplant

Wien (OTS/PWK324) - Von 20. bis 25. Mai öffnet die alle zwei
Jahre stattfindende wichtigste französische Messe für den Bereich Krankenhausbedarf, die HOPITAL EXPO 2012, in Paris wieder ihre Pforten. Anders als bei "klassischen" Messen in den Bereichen Medizin- Labortechnik und Diagnostika spricht diese Fachveranstaltung in erster Linie die Top-Entscheidungsträger der französischen Spitäler und Krankenhäuser an. heuer werden acht österreichische Unternehmen auf dieser internationalen Messe vertreten sein.

In Frankreich sieht Herbert Preclik, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Paris, besonders gute Chancen für österreichische Unternehmen aus diesem Segment in den Bereichen Biotechnologie, IKT/e-Health und Spitalsorganisation: "Die Stärkung des Biotechnologie-Sektors ist eine nationale Priorität Frankreichs geworden, wie dem Nationalen Forschungs- und Innovationsstrategie sowie dem Investitionsplan für die Zukunft, welcher allein für Gesundheit und Biotechnologien Investitionen in Höhe von 2,4 Mrd. Euro vorsieht, zu entnehmen ist." Das österreichische AußenwirtschaftsCenter der Außenwirtschaft Österreich (AWO) in Paris unterstützt mit gezielten Networkingveranstaltung österreichische Unternehmen, in diesen Bereichen in Frankreich Fuß zu fassen. Preclik: "Auch der e-Health-Bereich befindet sich in Frankreich - wie in den meisten europäischen Ländern - noch in der Anfangsphase, wird aber aufgrund der Dringlichkeit durch die Wachstumsbeschleunigung der alten Bevölkerung und geographischen Isolierung stark gefördert." Alleine der Markt der Spitalsinformationssysteme wächst jährlich um 7%.

Preclik kann auch zwei rot-weiß-rote Erfolgsbeispiele aus diesem Bereich nennen: So etwa die Firma Sumetzberger, die seit 20 Jahren in Frankreich vertreten ist und 15 Jahre lang hauptsächlich Rohrpostsysteme für Autobahnmautstellen geliefert hat. Vor sechs Jahren ist die Firma auch in den Medizinsektor eingestiegen und liefert Rohrpostsysteme für den Transport von Blutkonserven und Blutproben. Nachdem erste Referenzkliniken wie das Spital in Evreux und die Klinik in Beziers als Kunden gewonnen wurden, boomt dieser Markt in Frankreich und 50% der Sumetzberger-Produkte werden nun schon für den Medizinbereich geliefert. Das Unternehmen DS Automotion zählt weltweit zu den führenden Anbietern von fahrerlosen Transportsystemen für Spitäler und stellt seit Jahren auf der Pariser Spitalsfachmesse aus. Das Unternehmen hat bereits zahlreiche Ausschreibungen in Frankreich gewonnen und mit seinen Systemen mehrere französische Spitäler ausgestattet. DS Automotion hat aufgrund der Bedeutung des französischen Spitalsmarktes eine eigene Filiale in Frankreich gegründet.

Die österreichischen Ausfuhren von medizinischen Geräten und Apparaten nach Frankreich beliefen sich im Jahr 2011 auf 39,6 Mio. Euro und sind gegenüber 2010 um 9,5% gestiegen. Österreichs Ausfuhren von pharmazeutischen Produkten nach Frankreich betrugen 2011 198,9 Mio. Euro. Sie haben sich im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Paris
Dr. Herbert Preclik
Telefon: +33 1 53 23 05 05
E-Mail: paris@wko.at

AWO-Energie, Medizin und Biotech
Mag. Katharina Staszczyk
Telefon: +43 (0)5 90 900 4396
E-Mail: katharina.staszczyk@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004