Nationalrat - Kuzdas: Doppelbesteuerungsabkommen wichtig, damit hart verdientes Geld nicht zweimal besteuert wird

Schickhofer: Brauchen Doppelbesteuerungsabkommen, um Steuergerechtigkeit sicherzustellen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Hubert Kuzdas hat heute, Mittwoch, im Parlament unterstrichen, dass mit der Änderung des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Österreich und Kanada den OECD-Grundsätzen bezüglich steuerliche Transparenz und Amtshilfe entsprochen wird. "Das Abkommen ist wichtig und notwendig, damit das hart verdiente Geld der ehrlichen Menschen nicht zweimal besteuert wird", betonte Kuzdas. Auch SPÖ-Nationalratsabgeordneter Michael Schickhofer unterstrich die Notwendigkeit der Doppelbesteuerungsabkommen: "Wir brauchen diese Abkommen im Sinne der Rechtssicherheit und, um Steuerumgehungen zu verhindern und Steuergerechtigkeit sicherzustellen." ****

Die Doppelbesteuerungsabkommen seien von zentraler Bedeutung für die internationale Tätigkeit unserer Unternehmen, aber auch von Arbeitnehmern, erklärte Schickhofer. Steuerumgehung müsse verhindert werden, außerdem sei eine starke Behördenkooperation das Ziel. Weiteres Ziel der Abkommen sei es auch, die OECD-Vorgaben im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sowie der Steuergerechtigkeit zu erfüllen. Denn es dürfe nicht vorkommen, "dass Österreich irgendwo in den Dunstkreis des Schützens von Steuerbetrügern kommt. Wir müssen hier auf höchsten internationalen Standards arbeiten", bekräftigte Schickhofer. (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007