FPÖ: Graf: Sportfremde Bürokratie macht den Fußball kaputt

LASK-Lizenzentzug nicht nachvollziehbar - Öffentliche Förderung muss für alle gleich sein

Wien (OTS) - Kritik an der Entscheidung der Bundesliga, dem Traditionsverein LASK weiterhin die Lizenz zu verweigern, kommt vom FPÖ-Nationalratsabgeordneten Martin Graf: "Ich kann die Formalargumente nicht nachvollziehen. Allem Anschein nach ist der LASK heute - nach vielen Krisenjahren - ein wirtschaftlich gut geführter Verein. Die sportfremden Funktionäre in den Lizenzsenaten der Bundesliga verweigern sich ganz offensichtlich dieser Realität und ziehen sich auf einen für den Fußball in Österreich schädlichen Formalstandpunkt zurück", so Graf, der an die Verantwortlichen appelliert, die Entscheidung im Sinne des Vereins und seiner zahlreichen Fans noch einmal zu überdenken und zu revidieren.

Zwischen den Zeilen klinge selbst aus der Bundesliga durch, dass es an der wirtschaftlichen Gebarung des Linzer Klubs nichts zu beanstanden gebe. "Ich verstehe angesichts vieler Fußball-Skandale die grundsätzliche Vorsicht, aber was hier verlangt wird, greift bereits massiv in die Rechte und Pflichten eines ganzen Berufsstandes, nämlich dem der Wirtschaftsprüfer ein", hält Graf fest.

Finanzielle Schwierigkeiten bei Profi-Vereinen seien kein österreichisches Spezifikum, so Graf, der auf die Beispiele Real Madrid und FC Barcelona verweist, die zusammen mehr als eine Milliarde Euro an Schulden angehäuft haben, allerdings vom Staat durch Kredite und Haftungen gerettet wurden. "Auch in Österreich greift die Politik immer wieder ein, haftet für Schulden oder saniert manche Klubs durch Sponsormillionen von Betrieben unter ihrer Kontrolle. Das ist eine Wettbewerbsverzerrung, die so nicht weitergehen kann", erklärt Graf. Die öffentliche Förderung im Profi-, aber auch im Amateurbereich müsse für alle Vereine in gleichem Maße stattfinden und dürfe nicht nach dem Gutdünken oder dem Fußball-Herz der handelnden Politiker entschieden werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008