LK-Wien-Präsident Franz Windisch als Nationalrat angelobt

Eine Stimme für die Stadtlandwirtschaft - Brückenbauer zwischen urbanen und ländlichen Interessen

Wien (OTS) - Der Präsident der Landwirtschaftskammer Wien und Obmann des Wiener Bauernbundes , Ing. Franz Windisch (54), wird als Abgeordneter des Wiener Bauernbundes zum Nationalrat angelobt. Er folgt auf der Liste der Wiener ÖVP Ferry Maier nach, der sein Mandat niederlegte. Damit erhält die Wiener Stadtlandschaft eine Stimme im wichtigsten gesetzgebenden Gremium der Republik. Windisch sieht sich aber als "Brückenbauer zwischen urbanen Interessen und den Interessen des ländlichen Raumes". Denn nirgendwo leben die landwirtschaftliche und städtische Bevölkerung so eng miteinander zusammen wie in der größten Agrargemeinde Österreichs, der Bundeshauptstadt Wien. "Ich fühle mich daher allen Wienerinnen und Wienern verpflichtet und sehe meinen Auftrag als Bindeglied zwischen dem städtischen Konsumzentrum und seinen wichtigsten Partnern bei der Versorgung mit hochwertigen, frischen Qualitäts-Lebensmitteln und gepflegter Landschaft, den Wiener Landwirten, Gärtnern und Winzern".

Im Hinblick auf die gerade heiß diskutierte Neugestaltung der gemeinsamen Agrarpolitik der EU, GAP, für die Periode 2014 bis 2020 macht sich der versierte Fachmann zum Motto, "wer heute nicht handelt, lebt morgen im gestern". Er sieht seine Tätigkeit im Nationalrat als Chance, seinen Gestaltungswillen erfüllen zu können. Seine Verantwortung liege darin, den Auftrag anzunehmen, die Interessen der Wiener Stadtlandwirtschaft und der Landwirtschaft allgemein dadurch zu vertreten, dass er seine intensiven Kontakte mit den Konsumenten im städtischen Lebensraum dazu einbringt, über das Spannungsfeld zwischen Stadt und Land zu informieren, Wissensdefizite aufzuklären, die oft gemeinsamen Interessen und das Machbare aufzuzeigen und zu vertreten sowie dafür Allianzen zu suchen und Netzwerke zu pflegen.

Lebenslauf Ing. Franz Windisch

Ing. Franz Windisch wurde am 9. Dezember 1957 als Sohn einer Oberlaaer Landwirtefamilie in Wien geboren und ging hier zur Volks-und Hauptschule. Die Matura legte er an der höheren Landwirtschaftlichen Bundeslehranstalt "Francisco Josephinum" in Wieselburg ab. Seit 1979 bewirtschaftet er den Familienbetrieb mit Ackerbau und Maschinenringtätigkeiten selbständig. Sein Engagement in der Standesvertretung begann 1995 als Vorstandsmitglied des Rübenbauernbundes für Niederösterreich und Wien, 1998 wurde er zum Kammerrat in der Landwirtschaftskammer Wien gewählt und fungierte als deren Vorsitzender des "Fachausschusses für Allgemeine Landwirtschaft" sowie als Mitglied im Kontroll- und Presseausschuss. In der Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern gehört er dem Ackerbauausschuss, erfüllte verschiedene Funktionen in der Bäuerlichen Sozialversicherung SVB, wie seit 2001 als Mitglied des "Leistungsausschusses NÖ/Wien" und im Rübenbauernbund NÖ/Wien, seit 1995 Vorstandsmitglied und seit 2001 Mitglied des Verwaltungsrates. 2000 wurde Windisch Obmannstellvertreter des Wiener Bauernbundes und 2005 dessen Obmann. In der Landwirtschaftskammer Wien wurde er 2003 Vize- und 2008 Präsident. Weiters ist er seit 2005 Vorstandsmitglied des Ökosozialen Forums Wien und seit April 2012 Aufsichtsrat der Österreichischen Hagelversicherung. Windisch ist seit 1983 mit Gattin Cordula verheiratet und Vater dreier Söhne.

Weitere Informationen unter www.lk-wien.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt bei Rückfragen zum Thema:
Barbara Müllner, BA
Tel. 01/5879528-31
barbara.muellner@lk-wien.at
presse@lk-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003