Richter Pharma erweitert seine Schmerzkompetenz

Der Umsatz konnte in 2011 deutlich auf 317,7 Mio Euro gesteigert werden. Investiert wird nun in den Ausbau der Produktion von Veterinärarzneimitteln am Standort Wels.

Wels (OTS) - Erneut konnte die Welser Richter Pharma im
vergangenen Geschäftsjahr 2011 ein deutliches Wachstum verzeichnen, so wurde der konsolidierte Konzernumsatz gesteigert und beträgt 317,7 Millionen Euro. Davon stammt bereits mehr als die Hälfte aus dem Tochterunternehmen Pharma Logistik Austria GmbH (PLA), das einen Jahresumsatz in Höhe von 165,7 Millionen Euro erwirtschaftet hat. Ausgebaut werden soll nun die Veterinärproduktion am Standort Wels rund um die Erweiterung des Produktportfolios.

Denn Richter Pharma als spezialisierter Hersteller von Veterinärarzneimitteln bietet Lösungen im Bereich Schmerzmanagement für Groß- und Kleintiere, insbesondere Freizeittiere, Rinder und Schweine, auf den Märkten Europas und des Mittleren Osten. Im Indikationsgebiet Schmerz werden schon jetzt mehr als 50% des Produktionsumsatzes mit den beiden Wirkstoffen Butorphanol und Ketoprofen erzielt. Dazu konnte mit dem Wirkstoff Buprenorphin ein weiteres stark wirksames Schmerzmolekül in 13 europäischen Ländern zugelassen werden. Mit der neuen Mission "Richter Pharma - Kompetenz im Schmerzmanagement" werden unter dem Slogan "10 in 15" bis zum Jahr 2015 zehn neue Veterinärprodukte aus dem Schmerzsegment entwickelt.

Dazu Vorstandsvorsitzender und Eigentümer Mag. pharm. Florian Fritsch: "Mit dem Bekenntnis zu unserer Veterinärproduktion in Wels zeigen wir, dass wir unsere Vision "Gesunde Menschen - Gesunde Tiere" sehr ernst nehmen. Daneben positionieren wir uns als sicherer, lokaler Arbeitgeber, der neben der Tradition auch die Innovation und somit die künftige erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens in den Mittelpunkt stellt."

So werden dem Trend der personalisierten Medizin folgend auch patientenindividuelle Services und Dienstleistungen seit dem Vorjahr angeboten. Für die österreichischen Tierärzte werden magistral zubereitete Onkologika produziert, um auch am Tier eine individuelle und sichere Krebstherapie zu ermöglichen. Daneben werden für öffentliche Apotheken, hausapothekenführende Ärzte und Alten- und Pflegeheime patientenindividuell verblisterte Arzneimittel in Wochenrationen hergestellt, um im intra- und extramuralen Bereich chronisch Kranken ein erleichtertes Medikationsmanagement zu bieten.

In der Pharma Logistik Austria war man im vergangenen Wirtschaftsjahr so erfolgreich wie nie zuvor. Zum Jahresende konnten mit den Großkonzernen Pfizer und Novartis noch zwei prominente Neukunden gewonnen werden. Für das laufende Wirtschaftsjahr ist mit dem Fokus auf Specialty Products und Produkte für seltene Erkrankungen ein zweistelliges Umsatzwachstum geplant.

Dazu Marketingvorstand und PLA-Geschäftsführer Mag. Roland Huemer:
"Als Distributionspartner der pharmazeutischen Industrie haben wir erkannt, dass neben den herkömmlichen Logistikdienstleistungen auch ein großer Bedarf an Zusatzservices besteht. Somit bieten wir in der PLA ein umfassendes Paket an Marketing-Services, jetzt neu auch Personalleasing - vom Pharmareferenten bis zu diplomierten Pflegekräften. Künftig werden wir unseren Fokus auch noch mehr auf Angebote für öffentliche Apotheken legen."

Fact Box Konzern
* Umsatz: 317,7 Mio. Euro (+5,5% im Vgl. zum Vj.)
* EGT: 5,7 Mio. Euro
* Mitarbeiter: 338 vollzeitäquvivalent

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Fritsch, Vorstandsvorsitzender
presse@richter-pharma.at
Tel.: 07242/490-203

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002