Erfolg für Wien Kanal!

Dritter Platz beim Berufswettkampf für die Wiener Kanal-Profis in München

Wien (OTS) - Sie beweisen ihr Können nicht nur tagtäglich im Untergrund Wiens, sondern auch bei Wettkämpfen im Ausland: Ein Team von Wien Kanal katapultierte sich beim Berufswettkampf für Kanal-Profis und Kläranlagen-Experten in München auf Anhieb auf den dritten Platz. Nur die Teams von Stuttgart und Düsseldorf standen ein Treppchen höher am Podest. Damit waren die Wiener Teamspüler das beste Team das nicht aus dem Veranstalterland Deutschland kam. "Ich freue mich dass das Know-how und der Teamgeist von Wien Kanal europaweit Spitze sind", so Andreas Ilmer, Direktor von Wien Kanal.

Sensibilität für Arbeits- und Gesundheitsschutz

18 Mannschaften aus drei Nationen haben sich vom 7. bis 11. Mai im Rahmen der IFAT ENTSORGA 2012 in München im Wettkampf gemessen. Was in München in einem sportlichen Rahmen abgelaufen ist, hat im Alltag der Kanalprofis einen ernsten Hintergrund. Denn rund 370 der 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wien Kanal sind täglich im Untergrund unterwegs. Sie halten die Kanäle sauber, begutachten den Zustand der Bauwerke oder entnehmen Abwasserproben. Damit die Arbeit im Kanal gefahrlos abläuft, hat Arbeitssicherheit und Unfallschutz höchste Priorität.

"Durch die Teilnahme am Berufswettkampf sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Arbeits- und Gesundheitsschutz noch mehr sensibilisiert werden" erklärt Ilmer die Beweggründe zur Teilnahme. "Für den Berufswettkampf wurde daher die Teilnahme an der Disziplinen "Sicheres Einsteigen und Arbeiten in der Kanalisation" sowie "Sicheres Arbeiten im Verkehrsraum" ausgewählt", so Ilmer weiter.

Aufgabe in 67 Sekunden geschafft

Jeweils zwei Teams traten gegeneinander an um die gestellten Aufgaben zügig auszuführen. Dabei galt es eine Arbeitsstelle im Straßenraum vollständig abzusichern und in den Kanal einzusteigen. Nach einem simulierten Gasalarm war die Atemschutzausrüstung anzulegen und der Kanal möglichst rasch zu evakuieren. Alles unter den strengen Augen einer Fachjury, die nicht nur die Schnelligkeit der Teams, sondern auch die Beachtung von Vorschriften bewertete. Fehler führten zu Strafminuten und somit zu einer schlechteren Wettkampfzeit. In nur 67 Sekunden bewältigte Team von Wien Kanal diese Aufgabe. Lediglich 6 Sekunden fehlten den Wienern auf das Siegerteam aus Düsseldorf.

Training auf höchstem Niveau

Dass Mario Brisker, Thomas Weigl, Michael Hediger und Peter Misch schon bei ihrem ersten Antreten einen Podestplatz erringen konnten war aber kein Zufall. Jedes Jahr werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wien Kanal zum Thema Arbeitssicherheit und Unfallschutz geschult. Praktische Übungen gehören dazu. Für das Abschneiden in München waren es zusätzliche intensive Trainingseinheiten die zum Erfolg geführt haben. Das Ziel der Teamspüler für den nächsten Berufswettbewerb bei der IFAT ENTSORGA 2014: Edelmetall.

Weltleitmesse der Umwelttechnologiebranche

Die IFAT ENTSORGA ist die Weltleitmesse der Umwelttechnologiebranche und findet alle zwei Jahre in München statt. Auf der IFAT ENTSORGA 2012 haben mehr als 2.900 Aussteller aus 54 Ländern auf 215.000 Quadratmetern ihre Produkte, Innovationen und Dienstleistungen präsentiert. Rund 125.000 Besucher aus 180 Ländern haben heuer die Fachmesse besucht.

Wien Kanal - Die Abwasserprofis

Mit einem Kanalnetz von mehr als 2.400 Kilometer Länge ist Wien Kanal Österreichs größter Kanalnetzbetreiber. Täglich wird etwa eine halbe Milliarde Liter Abwasser sicher und umweltgerecht zur ebswien hauptkläranlage in Simmering transportiert. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, das Kanalnetz funktionsfähig und sauber zu halten. So wird zum Beispiel täglich 15 Tonnen abgelagertes Material aus den Kanälen geräumt, um den Abfluss zur Kläranlage zu garantieren. Rund 99 Prozent aller Haushalte in Wien sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen. Trotzdem wächst das Wiener Kanalnetz jährlich um rund zehn Kilometer. Mehr als 700 Kanalbaustellen werden jährlich zur Erhaltung und Reparatur des öffentlichen Kanalnetzes durchgeführt.

Wien Kanal bietet Interessierten auch die Möglichkeit selbst in die Wiener Unterwelt einzutauchen. Von Mai bis Oktober gibt es am Karlsplatz den Einstieg auf den Spuren des "Dritten Mannes". Nähere Infos dazu finden Sie unter www.drittemanntour.at.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Josef Gottschall
Leiter der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit
+43 (0)1 4000 30023

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001