VP-Korosec ad Brauner: Zu wenig Nachwuchs im Pflegebereich ist eine Schande für Wien und kein Grund für Jubel

Bei hochgelobtem WAFF-AMS-Projekt zur Pflegeausbildung ist erst Hälfte der Plätze belegt

Wien (OTS) - Als "reines Ablenkungsmanöver von der prekären Situation im Pflegebereich" bezeichnet die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, die heutige Pressekonferenz des Wiener Bürgermeisters und seiner Finanzstadträtin Brauner. Von der medialen Ankündigung, dass über 1.000 künftige Pflegekräfte heuer mit der Ausbildung beginnen, ist bei näherem Hinsehen keine Rede. Vielmehr ist die Bilanz des seit 2003 bestehenden Projekts, das vom Wiener Arbeitsmarktservice (AMS) gemeinsam mit dem Wiener Arbeitnehmerförderungsfonds (WAFF) durchgeführt wird, ernüchternd. Von den 1.000 Ausbildungsplätzen, die für 2012 zur Verfügung stehen, ist erst die Hälfte auch tatsächlich besetzt.

Korosec: "Wir haben jetzt Mitte Mai und etwa 500 Ausbildungsplätze sind noch frei! Das ist kein Grund zum Jubeln, sondern sollte Stadträtin Brauner eher zum Nachdenken anregen, wieso dieses Angebot trotz fixer Jobaussicht nicht ordentlich funktioniert!"

Häupls Stellvertreterin Brauner ist daher einmal mehr aufgefordert, gemeinsam mit ihrer Regierungskollegin Wehsely für mehr Output an qualifizierten Pflegefachkräften zu sorgen, betont die VP-Gesundheitssprecherin. "Solange es nicht gelingt, die Menschen nach der Ausbildung durch zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen über mehrere Jahre im Beruf zu halten, werden wir das Thema Pflege auch in den kommenden Jahren weiterhin ganz oben auf unserer Agenda haben", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002