ÖAAB-Mandl unterstützt WB-Haubner: Duales Ausbildungssystem gehört gestärkt!

Eine anspruchsvolle Ausbildung muss sich in anständigen Löhnen und Gehältern niederschlagen.

Wien (OTS) - "Die Ausbildung von Facharbeiterinnen und
Facharbeitern ist eine tragende Säule sowohl für das Leben junger Menschen als auch für den Wohlstand der Zukunft. Junge Menschen sollen jene Berufe ergreifen, die ihren Talenten und Interessen entsprechen. Dafür brauchen sie auch ein breites Angebot an exzellenten Ausbildungswegen. Das Absolvieren einer anspruchsvollen Ausbildung muss dann etwas wert sein und sich in anständigen Löhnen und Gehältern niederschlagen. In diesem Sinne unterstreiche ich den Hinweis von Peter Haubner auf die Bedeutung des dualen Ausbildungssystems. Und ich teile die Zielsetzung des Wirtschaftsbundes, dass das duale Ausbildungssystem gestärkt werden muss. Es kann junge Menschen viel Zeit kosten, wenn sie einen Ausbildungsweg einschlagen, der nicht zu ihnen passt. Die Entscheidung über den Bildungsweg und die Qualität der Ausbildung sind entscheidende Faktoren, die große Auswirkungen auf das gesamte Erwerbsleben und die Lebensqualität haben. Deshalb sollten sich alle Beteiligten ihrer Verantwortung für die Jugendlichen, für die arbeitenden Menschen und für gute Arbeitsplätze in erfolgreichen österreichischen Betrieben bewusst sein", unterstützt ÖAAB-Generalsekretär Lukas Mandl jüngste Aussagen von Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Albrecht Oppitz
Presse
Tel.: +43(0)676 322 98 49, Fax: +43(1)40 141 229
albrecht.oppitz@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001