Korun zu 15-jähriger Amina: Abschiebung nach Dagestan bedeutet Lebensgefahr

Asylpolitik muss endlich wieder Schutz vor Verfolgung bedeuten!

Wien (OTS) - "Dagestan ist eine in den Tschetschenienkrieg verwickelte russische Teilrepublik, in der es keine Sicherheit vor Verfolgung gibt. Wie kann es sein, dass wenn der Vater verschleppt und ermordet wurde und Mutter und Tochter danach vor Verfolgung geflüchtet sind, sie kein Asyl erhalten, sondern noch viel schlimmer, ihren Verfolgern wieder ausgeliefert werden sollen? Solch eine Asylpraxis versteht niemand mehr. Aus gutem Grund kämpfen Schule, SchulkollegInnen und LehrerInnen der betroffenen Amina für das Recht, dass sie und ihre Mutter Schutz vor Verfolgung bekommen", kritisiert Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen die geplante Abschiebung von Amina A. und ihrer Mutter.

"Unsere verfehlte Asylpraxis, die den Verfolgten den nötigen Schutz oft verweigert, schafft ständig tragische Fälle, wo die Freunde und Freundinnen der Betroffenen mühsam um ihre eigentlich verbrieften Rechte kämpfen müssen. Die Innenministerin ist aufgefordert, diesem traurigen und beschämenden Schauspiel ein Ende zu setzten und sie hat in Zukunft dafür zu sorgen, dass Schutz vor Verfolgung gewährt wird, vor allem, wenn so klar ersichtlich ist, dass dieser notwendig ist", fordert Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003