ÖH übergab Minister Töchterle Forum Hochschule

der Minister ist gut beraten die Expertise der Studierenden ernst zu nehmen

Wien (OTS) - Das Vorsitzteam der Österreichische HochschülerInnenschaft hat gestern Abend nun auch Minister Töchterle die Ergebnisse von Forum Hochschule überreicht. "Der Minister hat signalisiert, dass es einige Punkte gibt, über die er durchaus gerne mit uns diskutieren würde", so Angelika Gruber vom Vorsitzteam der ÖH. "Im Gespräch ist auch eine öffentliche Diskussionsveranstaltung, um die Forderungen und Vorschläge auf breiterer Ebene zu diskutieren. Ein Angebot das wir natürlich gerne annehmen werden."

Gestern war vor allem die Hochschuldidaktik und die Gremienstruktur an den Hochschulen Thema "Einen Konsens in allen Punkten zu finden wird zwar unmöglich sein, einige Vorschläge lassen sich aber sicher gemeinsam umsetzen", so Martin Schott vom Vorsitzteam der ÖH. "Unsere Ideen würden den immer noch ausstehenden Hochschulplan von Minister Töchterle auf jeden Fall vervollständigen. Dass er jetzt Forum Hochschule als Inspirationsquelle auf seinem Schreibtisch liegen hat wird den Prozess hoffentlich beschleunigen."

Der Termin war mit nur 20 Minuten leider viel zu kurz, um sich tatsächlich über die brennenden hochschulpolitischen Themen zu unterhalten. "Regelmäßigere und längere Treffen zum Austausch mit den Studierenden wären auf jeden Fall wünschenswert", so Peter Grabuschnig, ÖH Generalsekretär. "Der Minister ist gut beraten, wenn er die Expertise der Studierenden ernst nimmt und Forum Hochschule nicht in einer Schublade verschwinden lässt."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Johanna Griesmayr, Pressesprecherin
Tel.: 0676 888 52 212
johanna.griesmayr@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001