Neu in Wien: Einstiegskurse an Wiener Schulen gestartet

Intensive Sprachförderung für Seiteneinsteiger

Wien (OTS) - "Grundvoraussetzung für jeden Integrationserfolg ist, dass alle Menschen eine gemeinsame Sprache sprechen. Und gerade für die Schule gilt somit, dass individuelle Bildungserfolge nur dann möglich werden, wenn die Unterrichtssprache Deutsch gut verstanden, geschrieben und gesprochen werden kann. Unser Ziel ist es daher, mittels intensiver sprachlicher Förderung alle Kinder schulfit zu machen. Mit dem "Wiener Spracherwerbskonzept" wurde hier bereits in der Vergangenheit Pionierarbeit geleistet. Nun geht Wien noch einen Schritt weiter und bietet mit eigenen 'Neu in Wien - Einstiegskursen' für Seiteneinsteiger eine besonders intensive Sprachförderung für Kinder in den KMS/Hauptschulen, an", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl im Rahmen eines Pressegesprächs heute fest.

Brandsteidl: "Gerade Seiteneinsteiger, die teils ohne oder mit nur rudimentären Deutschkenntnissen in unsere Schulen kommen, sind 'prädestinierte Bildungsverlierer'. Die einzige Möglichkeit, ihre Bildungs- und somit Zukunftschancen zu verbessern, besteht darin, sie rasch in die Lage zu versetzen, dem Unterricht folgen zu können. Mit den Einsteigerkursen gelingt es - als Ergänzung zu bestehenden Maßnahmen wie den Sprachförderkursen, dem Begleitunterricht sowie dem muttersprachlichen Unterricht - ein flexibles Fördermodell anzubieten, in das jederzeit während des Schuljahres ein Einstieg möglich ist."

Details zu den "Neu in Wien - Einstiegskursen"

Seit April werden die "Neu-in-Wien-Einstiegskurse" in den Wiener Pflichtschulen der Sekundarstufe 1 als Sprachförderkurse für außerordentliche Seiteneinsteiger geführt. Die Kurse werden als dislozierter Unterricht von 8 bis 13 Uhr in der jeweiligen Schulregion den Unterricht ersetzend angeboten. Die Schüler erhalten im Rahmen der Einstiegskurse gezielte Sprachförderung von erfahrenen Kurslehrkräften in Deutsch als Zweitsprache.

Zielgruppe: Seiteneinsteiger/Neuankömmlinge, die einen außerordentlichen Status haben, kürzer als 6 Monate in Österreich sind, in der Anfangsphase des Spracherwerbs stehen, in ihrer Erstsprache alphabetisiert sind und Schulen besuchen, in denen kein Sprachförderkurs angeboten werden kann. Die Teilnahme am Kurs erfolgt im Einverständnis mit den Eltern.

Kursdauer: Insgesamt können die Kurse (3 Module je nach Sprachniveau) bis zu 27 Wochen (=270 Stunden) besucht werden. Jeder Modulkurs umfasst 90 Stunden, nach dessen Absolvierung erfolgt der Aufstieg in den nächsten Kurs oder - bei geringem Lernerfolg - die Kurswiederholung.

Kursort: verkehrsangebundener Schulort in der Region
Schülerzahl im Kurs: bis zu 10 Schülern. Kleinere Gruppen sind daher sinnvoll, um Platz für Neuzugänge offen zu halten.
Kursende: Zertifikat über erfolgreichen Abschluss, Rückmeldung an "Stammschule", Angebot externer Prüfung

Derzeit werden bereits 74 SchülerInnen an folgenden Schulstandorten in den "Neu-in-Wien-Einstiegskursen" betreut:

KMS 1020, Obere Augartenstraße
KMS 1030, Hainburgerstraße
KMS 1080, Pfeilgasse
KMS 1100, Josef Enslein-Platz
KMS 1110, Svetelskystraße
KMS 1120, Herthergasse
KMS 1150, Sechshauser Straße
KMS 1160, Koppstraße
KMS 1200, Leipzigerplatz
KMS 1220, Eibengasse
KMS 1220, Anton-Sattler-Gasse
(schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dragana Lichtner und Matias Meißner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: 01 525 25-77014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at
E-Mail:: dragana.lichtner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008