Schaden an tragendem System nach Brand auf WU-Baustelle

Keine Verzögerung des Projektes - Übersiedlungstermin unverändert

Wien (OTS) - Auf der Baustelle der neuen WU kam es am vergangenen Donnerstag zu einem Brand im Bauteil West, Gebäude W2, Ecke Messestraße/Südportalstraße. Ursache waren vermutlich Flämmarbeiten auf dem Dach. Das polizeiliche Gutachten ist noch ausständig.
Bei dem Brand entstanden nach ersten Einschätzungen der Sachverständigen Schäden an der Bauteilaktivierung und am tragenden System. Betroffen sind rund zehn Prozent des Bauteils W2. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird ein statisches Konzept erarbeitet. Auf Basis dessen erfolgt voraussichtlich zunächst der Abbruch und danach die Wiederherstellung der betroffenen Geschossteile. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf rund zwei bis drei Millionen Euro. Die schriftlichen Gutachten werden in den kommenden 14 Tagen erwartet. Ein Großteil der betroffenen Flächen ist wieder für Arbeiten frei gegeben. Durch Straffung der Zeitpläne und Nutzung der Zeitreserven kann der Übergabetermin eingehalten werden. Die WU wird aus heutiger Sicht wie geplant im Sommer 2013 übersiedeln.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ernst Eichinger, MBA, MRICS
Pressesprecher
Bundesimmobiliengesellschaft
Tel.: +43 5 0244 - 1350
Mail: ernst.eichinger@big.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BIM0001