FPÖ: Vilimsky: Fischer soll als Zeichen der Transparenz seine Wahlkampfspender nennen

HC Strache für Gespräch jederzeit bereit, allerdings bis dato nicht eingeladen

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky begrüßt den klaren Appell des Bundespräsidenten für einen Reinigungsprozess, höchste Korrektheit und volle Transparenz in der Politik. "Wir gehen daher davon aus, dass Heinz Fischer als Mann der Tat ein Zeichen voller Transparenz setzen und die Spender seines letzten Bundespräsidenten-Wahlkampfs umgehend nennen wird, in dem Fischer ja kein Kandidat der SPÖ war", so Vilimsky.

Was die verweigerte Ordensverleihung an FPÖ-Obmann HC Strache anlangt, so warte Strache bis heute vergeblich darauf, dass Fischer seine Entscheidung ihm gegenüber persönlich begründet. "HC Strache steht für ein Gespräch jederzeit zur Verfügung. Üblicherweise ist es so, dass der Bundespräsident zu einem solchen Gespräch bittet", erklärt Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001