Matznetter: In Wachstum und Beschäftigung investieren

Rückenwind für ein sozialeres Europa durch die Wahl von Hollande

Wien (OTS/SK) - In einer aktuellen Aussprache im heutigen Wirtschaftsausschuss nutzte SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter die Gelegenheit, um die Forderung, trotz intensiven Defizitabbaus in Wachstum und Beschäftigung zu investieren, erneut zu unterstreichen. "Die österreichische Sozialdemokratie hat nach der Wahl von Hollande starken Rückenwind erhalten. Denn trotz schwieriger wirtschaftlicher Prognosen sind wir bei den wichtigsten Kennzahlen in Europa ganz vorne dabei und sind - sollte sich das wirtschaftliche Umfeld weiter eintrüben - gut vorbereitet", erklärte SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Es gebe die Notwendigkeit die Staatsfinanzen zu konsolidieren, gleichzeitig brauche es aber auch eine Politik, die Wachstum und Beschäftigung fördert. In diesem Zusammenhang verweist Matznetter auf die Forderungen des Wirtschaftsexperten Markus Marterbauer, der neben dem schrittweisen Zurückführen des Budgetdefizits vor allem die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, insbesondere der Jugendarbeitslosigkeit empfiehlt. Dabei ist Österreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern Vorreiter und der eingeschlagene Weg mit der Ausbildungsgarantie und der Aktion Zukunft Jugend hat sich nachweislich als richtig erwiesen.

"Krisenbewältigung basiert nicht nur auf Sparen, sondern beinhaltet vor allem Investitionen in Wachstum und Beschäftigung. Damit sichert Österreich die Kaufkraft im Land", betont der SPÖ-Wirtschaftssprecher. (Schluss) sv/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005