"Mach dich nicht zum Affen!"

Österreichs kreative SchülerInnen werben für mehr Verkehrssicherheit!

Wien (OTS) - Beim spannenden Finale des österreichweiten Schulwettbewerbes "Sicherheit für alle" präsentierten die SchülerInnen der neun Landessiegerteams ihre Plakatentwürfe für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen im Festsaal des Technischen Museums Wien. Die kreative Vielfalt und das inhaltliche Engagement der Siegerteams stellten die Bundesjury, bestehend aus Verkehrs-, Bildungs- und WerbeexpertInnen, vor eine wirkliche Herausforderung!

146 Klassen gestalten Verkehrssicherheitsplakate

3.676 SchülerInnen haben sich während der letzten Wochen und Monate intensiv mit dem Thema "Verkehrssicherheit" auseinandergesetzt und ihre Ideen für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen in Form von Werbeplakaten umgesetzt.
Keine einfache Aufgabe für die Jurymitglieder in den jeweiligen Landesjurys, die die Landessieger küren mussten. Jeder Landesieger erhielt 500 Euro für die Klassenkasse und die Einladung zum großen Finale in Wien. Die Zweit- und Drittplatzierten bekamen jeweils 300 bzw. 200 Euro.

Das Finale

Am Tag vor der großen Entscheidung waren die neun Finalteams in der Werbeagentur Publicis im Einsatz. Dort hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, gemeinsam mit einem ArtDirector ihren Plakatentwurf zu überarbeiten und für eine österreichweite Plakatkampagne zu "tunen".

Die Live-Präsentation des eigenen Plakats vor den kritischen Augen der Bundesjury, der anderen Teams und der zahlreichen PressevertreterInnen ist für die soundso schon aufgeregten SchülerInnen eine große Herausforderung. Um diese Leistung zu honorieren, wurde ein mit 300 Euro dotierter Anerkennungspreis für die beste Präsentation vergeben, über den sich die SchülerInnen der 3c des BG/BRG Leoben neu freuen durften. Christoph Bracher, Kevin Kutlesa, Selina Löschenkohl und Jana Schabiner konnten mit ihrer mitreißenden, zünftig musikalisch untermalten Präsentation die Jury und damit auch den Anerkennungspreis für sich gewinnen.

Das bundesweite Siegerplakat wird nicht nur mit weiteren 350 Euro für die Klassenkasse prämiert - dank der Unterstützung EPAMEDIAs wird das Siegerplakat im Format 24-Bogen ab Juli 2012 auf rund 1.000 Plakatstellen in ganz Österreich für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen werben! EPAMEDIA, ein österreichisches Außenwerbeunternehmen mit Tochterunternehmen in zentral- und osteuropäischen Ländern, kann mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent flächendeckend in ganz Österreich optimale Plakatstellen anbieten. Beste Sichtbarkeit der Schülerplakate ist damit garantiert.

Zusätzlich dazu wird das Siegerteam von 8. bis 10. Juni zum Internationalen Forum der weltweiten Initiative "Sicherheit für alle" nach Paris eingeladen.

Entsprechend groß war auch die Aufregung bei den 31 SchülerInnen zwischen 12 und 16 Jahren, als Stefano Bernardin, der Moderator des großen Finales, am Ende der Veranstaltung das Kuvert mit dem Namen des Siegerteams öffnete.

"Mach dich nicht zum Affen!" - mit diesem Slogan gelang es dem Team der Klasse 3r3 des BG/BORG Dornbirn Schoren, die hochkarätig besetzte Expertenjury zu überzeugen. Cheyenne Egle, Nicole Felder, Sonja Hillebrand und Julia Pfanner setzten sich mit ihrer kreativen Aufbereitung des Themas "Ablenkung am Steuer" gegen die acht anderen Finalteams durch.

Aber auch Platz 2 und 3 in der Kategorie "Bestes Plakat" sind nicht leer ausgegangen: Sarah Kraiger, Laura Mayer und Tamara Wiegele aus der 4a des Stiftsgymnasiums St. Paul in Kärnten durften sich mit ihrem Plakat "Der Tod rast mit!" über Platz 2 und 200 Euro für die Klassenkasse freuen. Platz 3 und 100 Euro gingen an Josefine Grabner, Livia Grabner und Elisabeth Wimmer aus der 4P des BRG Salzburg Akademiestraße für ihr Plakat "Verrechnet".

"Sicherheit für alle" bewegt weltweit

Die erfolgreiche Initiative "Sicherheit für alle" wurde vor mittlerweile bereits elf Jahren von RENAULT ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren und nachhaltige Verhaltensänderungen zu initiieren. Seit dem Start des Wettbewerbs konnten 12 Millionen Kinder weltweit für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisiert werden, in Österreich waren es bisher 38.226 Kinder und Jugendliche.

Das Bundessiegerplakat, alle Landessiegerplakate sowie weitere Informationen und Bildmaterial zu "Sicherheit für alle 2011/12" finden Sie unter www.sicherheit-fuer-alle.at sowie unter www.media.renault.at.

Die neun Landessieger auf einen Blick

Burgenland

Neue Mittelschule Zurndorf, Mühlgasse 42, 2424 Zurndorf
Lehrerin: Irene Brandstetter, Klasse 2a&3b
Slogan: "Rettungsgasse"

Kärnten

Stiftsgymnasium St. Paul, Gymnasiumweg 5, 9470 St. Paul/Lavant Lehrerin: Roza Maria Salzmann, Klasse 4b
Slogan: "Der Tod rast mit!"

Niederösterreich

Hauptschule St. Leonhard, 3572 St. Leonhard Nr. 61
Lehrerin: Brigitta Weiss, 4. Klasse
Slogan: "Auf gute Sicht verzichte nicht!"

Oberösterreich

HS 27, Bertha von Suttner - Schule, Dornacher Str. 35, 4040 Linz Lehrerin: Martina Schöngruber, Klasse 4a
Slogan: "Rette Leben auf der Straße, bilde eine Rettungsgasse!"

Salzburg

BRG Salzburg, Akademiestraße 19, 5020 Salzburg
Lehrerin: Mag. Elisabeth Pilz, Klasse 4P
Slogan: "Verrechnet"

Steiermark

BG/BRG Leoben neu, Moserhofstraße 7a, 8700 Leoben
Lehrerin: Karin Lackner, Klasse 3c
Slogan: "GeHANDYcapt"

Tirol

HS 2 St. Johann, Postfeld 17, 6380 St. Johann
Lehrerin: Maria Berktold, Klasse 4b
Slogan: "Reset geht nur im Spiel"

Vorarlberg

BRG/BORG Dornbirn-Schoren, Höchsterstr. 32, 6850 Dornbirn
Lehrerin: Barbara Liebhart, Klasse 3r3
Slogan: "Mach dich nicht zum Affen!"

Wien

Goethe-Gymnasium Wien, Astgasse 3, 1140 Wien
Lehrer: Mag. Martin Gössinger, Klasse 3E
Slogan: "Crash Test Dummy? - Spiel nicht mit deinem Leben!"

Rückfragen & Kontakt:

RENAULT ÖSTERREICH GmbH
Mag. Patrizia Ilda Valentini
Laaer Berg-Straße 64, 1101 Wien
Tel.: +43 1 680 10-105
E-Mail: patrizia-ilda.valentini@renault.at

Bildungsagentur
Eva Schütz
Liebhartsgasse 7, 1160 Wien
Tel.: +43 1 49 333 41-12
E-Mail: schuetz@bildungsagentur.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REN0001