FP-Mahdalik fordert Ende für Demo-Zirkus auf Ring und Mahü

Grüne Kiffer sollen arbeiten statt demonstrieren

Wien (OTS) - Für 25 Kiffer-Koffer am Ring oder auf der
Mariahilfer Straße ein Verkehrschaos in der halben Stadt in Kauf zu nehmen, muss endgültig der Vergangenheit angehören, fordert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Wenn grüne Parteigänger nach dem Motto "hanfhigh und hackenstad" unbedingt für die Freigabe von Cannabis über die Straßen schlurfen wollen, sollen sie das am Spittelberg oder in der Lindengasse machen. Die Genehmigung von halblustigen Demos, die für volkswirtschaftliche Schäden in Millionenhöhe und massiv erhöhten Schadstoffausstoß sorgen, darf daher künftig nicht mehr erfolgen, fordert Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001