ORF III mit "Inside Brüssel", Alfred Vendls Doku "Sub auspiciis" und der Verleihung des CIVIS-Medienpreises

Am 10. Mai im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information begrüßt am Donnerstag, dem 10. Mai 2012, "Inside Brüssel" den Fraktionschef der Europäischen Volkspartei, Joseph Daul, und bringt u. a. den Machtwechsel in Frankreich zur Sprache. "Im Brennpunkt" nimmt anlässlich des "International Nurses Day" die enorme Wichtigkeit von medizinischem Pflegepersonal in den Fokus, bevor im "Weltjournal" von einer zunehmend größer werdenden globalen Problematik die Rede ist: der Nahrungsmittel-Verschwendung. Danach steht das 60-jährige Jubiläum der Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten im Mittelpunkt und im Spätabend zeigt ORF III Kultur und Information mit den Highlights der CIVIS-Mediengala die Verleihung des bedeutendsten Medienpreises Europas für Integration und kulturelle Vielfalt.

"Inside Brüssel" (20.15 Uhr)

Führt der Machtwechsel in Frankreich zu einer Kurskorrektur innerhalb der Europäischen Union oder sprengt der frisch gewählte Präsident Francois Hollande mit seiner Kritik an Angela Merkel die deutsch-französische Achse? Anlässlich der Präsidentschaftswahlen in Frankreich vergangenen Sonntag nimmt ORF-III-Moderator Raimund Löw "Inside Brüssel" gemeinsam mit dem französischen Europapolitiker und Fraktionschef der Europäischen Volkpartei, Joseph Daul, sowie den Journalisten Phillip Ricard von der französischen Tageszeitung "Le Monde", Cerstin Gammelin von der "Süddeutschen Zeitung" und Oliver Grimm von der österreichischen Tageszeitung "Die Presse" die Folgen des Wahlergebnisses unter die Lupe.

Im Brennpunkt: "Pflegerinnen: Ihr Herz schlägt für die Bedürftigen" (21.05 Uhr)

Sie gilt als Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und trug wesentlich zur gesellschaftlichen Anerkennung dieser Berufssparte bei: Florence Nightingale erkannte die Unerlässlichkeit eigenständiger pflegerischer Kenntnisse im Bereich der Medizin. Ihre Schriften gelten als Grundlage der heutigen Pflegetheorie. Auch 192 Jahre nach ihrem Geburtstag kämpfen Pflegerinnen in Sambia und Mosambik in Nightingales Sinne an vorderster Front.

ORF III Kultur und Information zeigt anlässlich des Geburtstags am 12. Mai dieses Jubiläums sowie des damit verbundenen "International Nurses Day" eine Krankenschwester in Sambia, die sich offen zu ihrer HIV-Krankheit bekennt. Eine berührende "Im Brennpunkt"-Reportage über Aids und das Schicksal der Betroffenen. Zudem steht ein Krankenpfleger aus Mosambik im Mittelpunkt, der auch als Chirurg arbeitet und dessen Hilfe vor allem auf dem Land dringend gebraucht wird.

Weltjournal: "Der Wegwerf-Wahnsinn" (21.55 Uhr)

Das Jahr 2014 soll zum "Europäischen Jahr gegen Lebensmittelverschwendung" ausgerufen werden. Dass die industrialisierten Länder zunehmend an Überfluss leiden, spiegelt sich an den Unmengen an Nahrungsmitteln, die jährlich in der westlichen Welt im Müll landen, wider: Es entspricht der landwirtschaftlichen Jahresproduktion von Subsahara-Afrika. Vom Mülleimer im französischen Supermarkt bis zur Bananenproduktion in Ecuador untersucht eine "Weltjournal"-Reportage dieses globale Problem. Beispiele aus Japan, London und New York zeigen eindrucksvoll, dass nicht nur etwas getan, sondern von intelligenten Recycling-Systemen anderer Ländern auch etwas gelernt werden kann.

"Ausgezeichnet - 60 Jahre Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten" (22.30 Uhr)

Neben ausgezeichneten schulischen Erfolgen gelten u. a. auch sehr gut bewertete Diplomarbeiten und Dissertationen als deren Voraussetzung:
Die Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten stellt die höchstmögliche Auszeichnung von Studienleistungen in Österreich dar. Dahinter steht ein Bundesgesetz, das am 5. März 1952 beschlossen wurde und am 1. Mai desselben Jahres in Kraft trat. Bis heute gilt die "Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae" als Grundlage für die Verleihung des Doktorrates in Anwesenheit des Staatsoberhauptes, um exzellente Studierende zu ehren. Mit aktuellem Stand beläuft sich die Anzahl einschlägig Promovierter österreichweit auf mehr als 1.000 Personen. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums erzählt Dokumentarfilmer Alfred Vendl die Erfolgsgeschichte dieser Tradition und stellt bekannte Träger der Auszeichnung ins Rampenlicht.

ORF III spezial: "CIVIS-Medienpreis für Integration" (23.20 Uhr)

Migration, Integration und kulturelle Vielfalt sind Themen, die nicht nur verstärkt unseren Alltag prägen, sondern auch die europäische Medienlandschaft. Die Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen kann nur funktionieren, wenn Medien derartige Themen aufgreifen und offen ansprechen. Um Journalisten diesbezüglich zu sensibilisieren, hat der ORF in Zusammenarbeit mit WDR, ARD und anderen öffentlich-rechtlichen Sendern vor 25 Jahren den CIVIS-Medienpreis ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden die besten Programmleistungen aus Fernsehen, Radio und Internet, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern. Der Europäische CIVIS-Medienpreis wird in acht Kategorien vergeben und ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert.

Nominiert für den Europäischen CIVIS-Fernsehpreis im Bereich Unterhaltung ist u .a. die ORF/ARTE-Koproduktion "Kebab mit Alles" von Regisseur Wolfgang Murnberger sowie die ORF/ZDF-Koproduktion "Salami Aleikum" mit ORF-Comedystar Michael Niavarani. ORF III Kultur und Information zeigt die Highlights der feierlichen Veranstaltung aus dem Europäischen Parlament in Brüssel unter der Moderation von ARD-Journalistin Sandra Maischberger. Feierlich überreicht werden die Preise vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, sowie der Vorsitzenden des Kuratoriums der CIVIS-Medienstiftung und WDR-Intendantin, Monika Piel.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006