VP-Stiftner: Contracting, aber richtig

Wien (OTS) - "Es ist erfreulich, dass die Grünen die jahrelange Forderung nach Einführung von Contracting-Modellen, etwa für die Umstellung auf LED-Beleuchtung in Wien, nunmehr auch umsetzen", so ÖVP Wien Verkehrssprecher Roman Stiftner.

Allerdings übte er in diesem Zusammenhang auch Kritik an dem heute im Verkehrsausschuss beschlossenen Vertrag. "Die rot-grüne Koalition hat heute einen Vertrag beschlossen, in dem wesentliche Punkte einfach ungeklärt geblieben sind, so dass der Erfolg des Projektes fraglich ist", so Stiftner wörtlich. Unter anderem wurde der Einsparbetrag, der für die Erfüllung der Contractingziele entscheidend ist, im Vertragstext einfach weggelassen. "Mit dieser unprofessionellen Vorgangsweise wird der an sich positive Grundgedanke des Contractings ad absurdum geführt", so der Verkehrssprecher weiter. Man habe fast den Eindruck, dass mit dieser Vorgangsweise die privatwirtschaftliche Co-Finanzierung schlecht gemacht werden soll.

Stiftner erneuerte daher die Forderung der ÖVP endlich in der Stadt Wien eine Abteilung festzulegen, die als, mit entsprechenden Know-How ausgestattete, Contracting-Agentur der Stadt Wien agiert und in entsprechend professioneller Weise Contracting-Projekte für die Stadt Wien abwickelt. "Die Vorgangsweise der Grünen bei den anstehenden Contracting-Projekten beweist, dass sowohl nachhaltige Energiepolitik als auch Regierungskompetenz von Rot-Grün in dieser Stadt nicht zu erwarten sind", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001