VP-Leeb: Rot-Grün beschließt Informationsoffensive aus dem Kulturbudget

Wien (OTS) - Scharfe Kritik übt die Kultursprecherin der ÖVP Wien LAbg. Isabella Leeb an der heute im Kulturausschuss beschlossenen, 700.000 Euro teuren Informationsoffensive. Das Geld stammt aus dem Kulturbudget!

"Es spricht nichts dagegen, die Wienerinnen und Wiener über das vielfältige Kulturangebot ihrer Stadt zu informieren. Allerdings ist dafür der Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien, wie der Name schon sagt, zuständig, und dieser ist mit rund 50 Millionen Jahresbudget bereits sehr üppig dotiert! Dass sich der Herr Kulturstadtrat jetzt noch zusätzlich am Kulturbudget vergreift, kann wohl nur mehr als unverfroren bezeichnet werden", so Leeb.

Und die Grünen halten selbstverständlich still, gelten doch seit Oktober 2010 andere, neue Maßstäbe! Sie bekommen seit der Unterzeichnung des Koalitionsübereinkommens auch ein kräftiges Stück vom Kuchen ab. Jährlich rund 560.000 Euro für eine eigene Kulturveranstaltung, die Wien-Woche oder 210.000 für die Infrastruktur ihres Wissenschaftsbeauftragten. Allein im Kultur- und Wissenschaftsressort lassen sich die Grünen den Verrat ihrer Prinzipien also teuer bezahlen.

"Jetzt wissen wir wenigstens wie hoch der Preis der Grünen ist", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002