Immer mehr Energiemanager: Energieeffizienz bei der Wirtschaft in guten Händen

EUREM-Lehrgang in Vorarlberg abgeschlossen - Bereits 342 diplomierte "europäi-sche Energiemanager" in Österreich

Wien (OTS/PWK304) - Die Energieeffizienz ist in der Wirtschaft weiterhin im Vormarsch. In Vorarlberg nahmen dieser Tage 21 frisch gebackene Energiemanager ihre EUREM-Diplome nach Absolvierung ihrer praxisorientierten Ausbildung in Empfang. Österreichweit arbeiten nun bereits 342 Energiemanager daran, die Energieeffizienz in ihren Betrieben zu optimieren. Die frisch gekürten Energiemanager arbeiten Muster-Energieeffizienzprojekte aus, von dem der größte Teil bereits umgesetzt ist oder kurz vor der Umsetzung steht.

Ein starker Trend geht in Richtung Verwertung der Abwärme, die bei Kältemaschinen, Transformatoren, Druckluftsystemen, Abwasserbehandlungen oder in EDV-Zentren anfällt. Damit wird gleichzeitig Heiz- und Kühlenergie eingespart. Andere Projekte führen LED-Beleuchtungssysteme ein. Auch die Sanierung von Werkhallen zählt mittlerweile zu den beliebtesten Musterprojekten.

In Summe erreichen die neuen Vorarlberger Projekte eine Energieersparnis von 2.700.000 Kilowattstunden und eine CO2-Reduktion um 1.700 Tonnen pro Jahr. Die Amortisationsdauer der Projekte beträgt durchschnittlich nur 5 Jahre.

Österreich im Ranking der Energieintensität Spitze
"Die österreichische Wirtschaft nimmt ihre Verantwortung wahr und treibt wie nie zuvor Energieeffizienzmaßnahmen voran. In europäischen Rankings der Energieintensität (Energieverbrauch pro BIP) hält Österreich den ausgezeichneten vierten Platz. Es besteht daher auch keine Notwendigkeit dafür, die Wirtschaft bei der Energieeffizienzverbesserung in ein noch engeres rechtliches Korsett zu zwängen", betont Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), im Kontext der Debatte um ein österreichisches Energieeffizienzgesetz.

Die Erfolge der österreichweit seit 2004 durchgeführten 15 EUREM-Lehrgänge sprechen für sich: 342 Experten wurden bereits ausgebildet, die Energieeinsparungen der ausgearbeiteten Projekte belaufen sich bereits auf 800.000.000 Kilowattstunden pro Jahr und die CO2-Einsparungen auf 300.000 Tonnen pro Jahr. Die Implementierungsquote über alle Projekte hinweg bewegt sich bei sehr hohen 80 %.(PM)

Weitere Informationen: http://at.eurem.net/display/euremat/Start

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik
Dr. Stephan Schwarzer
Tel.: (++43) 0590 900-4195
up@wko.at
http://wko.at/up

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002