1,14 Mio. Euro für Trinkwasserkraftwerk Naßwald

Stadt Wien setzt noch stärker auf Ökostrom durch Hochquellwasser

Wien (OTS) - Jetzt ist es fix! In der heutigen Sitzung des Umweltausschusses wurden die finanziellen Mittel für den Ausbau eines weiteren Ökoenergie-Projekts der Wiener Wasserwerke beschlossen: Für 1,14 Millionen Euro wird im Trinkwasserkraftwerk Naßwald nun die Kapazität erhöht.

Durch dieses Kraftwerk fließt das glasklare Hochquellwasser aus den steirisch-niederösterreichischen Alpen direkt nach Wien. Doch es dient nicht nur zur Weiterleitung des Trinkwassers - die dadurch entstehende Energie wird parallel dazu zu Ökostrom umgewandelt. "Dies hat sich als äußerst effizient erwiesen", erklärt MA 31-Abteilungsleiter Wolfgang Zerobin. "Nun wird das Kraftwerk an der I. Hochquellenleitung von 240 kW auf 340 kW ausgebaut."

Fertigstellung im Herbst

In dieser Ausbaustufe werden mehr als 500 Meter Leitung, wo das Wasser bisher drucklos geronnen ist, druckfest ausgebaut. Dadurch wird der Druck auf die Turbine erhöht und es kann mehr Ökostrom gewonnen werden. Bis zu 1.121 Liter pro Sekunde fließen durch diese Turbine. Fertigstellungstermin der Arbeiten für den Ausbau ist Herbst 2012.

Optimale Ressourcennutzung

Mit diesem Projekt setzt die Stadt Wien ein weiteres klares Zeichen für optimale Ressourcennutzung. Insgesamt werden in 14 Kraftwerken in den Quellgebieten und entlang der beiden Hochquellenleitungen jährlich bereits rund 65 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugt! Das entspricht dem Gesamtbedarf einer Stadt von der Größe St. Pöltens.

Rückfragen & Kontakt:

Marlene Auer
Mediensprecherin
Umweltstadträtin Mag. Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81359
E-Mail: marlene.auer@wien.gv.at
www.ullisima.at

Ing.in Astrid Rompolt
Wiener Wasserwerke
Tel.: 01 59959 31071
Mobil: 0676 8118 31071
Email: astrid.rompolt@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014