Integration grenzüberschreitend gestalten

Kurz: "Für einen möglichst ganzheitlichen Zugang die türkische Seite verstärkt miteinbinden"

Wien (OTS) - Staatssekretär Sebastian Kurz traf am 8. Mai 2012 mit der Vizepräsidentin des Istanbuler Regionalparlaments, Dr. Hande Özsan Bozatli, zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Im Zentrum des Treffens standen die Situation der Österreicherinnen und Österreicher mit türkischen Wurzeln sowie konkrete Maßnahmen zur besseren Integration der Zuwanderinnen und Zuwanderer aus der Türkei in Österreich.

"Ich bin sehr an einem engeren Austausch mit der Türkei im Integrationsbereich interessiert. Ich denke, dass eine gute Zusammenarbeit bei der Integration von Österreicherinnen und Österreicher mit türkischen Wurzeln sehr wichtig ist", sagte Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz.

"Besonders im Bildungsbereich und am Arbeitsmarkt müssen wir verstärkt ansetzen", erläutert der Staatssekretär. Für einen möglichst ganzheitlichen Zugang, strebt Kurz daher die türkische Seite verstärkt miteinzubinden. "Unser Ziel ist Integration durch Leistung: Es geht nicht darum, woher jemand kommt oder welche Religion er/sie hat, sondern, was jemand in Österreich leistet", bekräftigte Kurz.

Zur besseren Integration der Zuwandererinnen und Zuwanderer wurden konkrete Maßnahmen ergriffen, die bereits im Ursprungsland stattfinden und von denen Türkinnen und Türken profitieren, wie Informationstage an der Österreichischen Botschaft Ankara für Menschen, die nach Österreich emigrieren unter dem Titel "Lasst uns Österreich kennenlernen", Rot-Weiß-Rot-Fibel und andere. Vor allem in Österreich hat das Staatssekretariat bereits zahlreiche Maßnahmen unternommen, wie Integration von Anfang an, "Dialog.Forum.Islam", gezieltere AMS-Betreuung, "Zusammen:Österreich" und andere.

Dr. Hande Özsan Bozatli ist Absolventin der Medizinischen Fakultät in Izmir. Im Jahre 2009 wurde sie in das Istanbuler Regionalparlament, anschließend als zweite Vizepräsidentin gewählt. Gegenwärtig ist Dr. Bozatli im Istanbuler Regionalparlament Präsidentin des Komitees für EU und Internationale Beziehung. Seit 2010 ist sie Präsidentin des Ausschusses für Kultur, Bildung, Jugend und internationale Zusammenarbeit in der Versammlung der Regionen Europas.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Integration
Pressereferat
1010 Wien, Minoritenplatz 9
Tel +43 1 53126-7005
kristina.rausch@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001