ÖVP LPO Martinz: Lehrer haben Schlüsselrolle für Österreichs Zukunft!

Drastische Reduzierung von Ferientagen bei Lehrern ist populistisch, Bildungsreform muss andere Qualitäten bieten.

Klagenfurt (OTS/VP) - "So kann eine Bildungsreform nicht funktionieren", kritisiert Kärntens ÖVP Chef Josef Martinz Vorschläge, sich primär auf die Freizeit bei Lehrern zu konzentrieren. Das sei vordergründig und begünstige eine Neiddebatte unter unterschiedlichen Berufsgruppen. "Die Lehrer haben für Österreichs Zukunft eine Schlüsselrolle. Bedingt durch zunehmende soziale Schwierigkeiten in den Familien mußten Lehrer in den letzten Jahren in den Schulen zunehmend auch schwierige, pädagogische Aufgaben bewältigen und vielfach Erziehungsarbeit leisten. Das erfordert nicht nur zusätzliches Engagment, das belastet auch psychisch. Ausreichende Regenerationszeiten für Lehrer sind daher unverzichtbar und im Interesse der Schule", sagt Martinz. Eine Bildungsreform könne nicht bei jenen, durch massive Einschränkungen begonnen werden, die vorbildliche Bildungs- und Erziehungsarbeit leisten sollen.
"Ich erwarte mir für eine Bildungsreform neue Qualitäten, modernisierte Lehrpläne, mehr Orientierung an den Entwicklungen in der Berufswelt und Strukturen, die Talente fördern und eine nachhaltige Bildung ermöglichen", konkretisiert der Kärntner ÖVP Chef. Lehrer sollen für Ihre Aufgabe gut bezahlt und unterstützt werden, es müsse dann aber von Ihnen auch maximaler Einsatz im Interesse der Jugend erwartet werden können, betont Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001