FPK-Scheuch zu Fekter-Fotomontage: Nach Entschuldigung Sache erledigt

Klagenfurt (OTS) - Man solle die Kirche im Dorf lassen,
schließlich sei eine Entschuldigung an Finanzministerin Fekter bereits erfolgt, stellt FPK-Obmann DI Uwe Scheuch heute anlässlich der Diskussion um eine im Internet kursierende Fotomontage über Fekter fest. "Ich glaube, Österreich hat größere Sorgen als eine verunglückte Fotomontage auf Facebook. Der betroffene Mitarbeiter hat sich entschuldigt, und damit sollte man die Sache auch auf sich bewenden lassen", stellt Scheuch fest. Für die Partei gebe es daher keinerlei weiteren Handlungsbedarf, man stehe natürlich nach wie vor geschlossen zum Team der Freiheitlichen in Klagenfurt um Bürgermeister Christian Scheider.

Klar sei allerdings auch, dass man im Umgang mit Social Networks immer besondere Vorsicht walten lassen müsse. In diesem Zusammenhang erinnert Scheuch an die Grüne EU-Abgeordnete Lichtenberger, die in ihrem Facebook-Account sogar das ganze Bundesland Kärnten unwidersprochen als Nazi-Land präsentiert hatte. "Die Abgeordnete Lichtenberger hat für ihren Fehler ihr Bedauern ausgedrückt - und damit war die Sache für uns erledigt. Im Fall der Fotomontage Fekters sollte man nicht mit zweierlei Maß messen, nur weil Freiheitliche tangiert sind. Mit der angemessenen Entschuldigung sollte die Angelegenheit nicht nur für uns, sondern auch für die politischen Mitbewerber erledigt sein", fordert Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001