ANSCHOBER: Hollandes Wahlsieg Rückenwind für Energiewende und grünen Wachstumsimpuls in der EU

Linz (OTS) - Mit der Abwahl Sarkozys wurde in Frankreich gestern auch der Kurs des Atomausbaus der Atommacht Nr. 1 abgewählt. Wurde die Atomenergie seit Beginn der 1970er Jahre kontinuierlich auf mittlerweile einen weltweit einzigartigen Anteil von 78 Prozent an der Stromerzeugung ausgebaut, so hat sich der neue Präsident in einem rot-grünen Wahlpakt dazu verpflichtet, diesen bis 2025 auf vorerst 50 Prozent zu verringern.
Umwelt-Landesrat Rudi Anschober: "Nun wird entscheidend sein, wie die Schlüsselressorts in der zukünftigen Regierung besetzt werden und ob es bei den Wahlen zur Nationalversammlung Mitte Juni eine rot-grüne Mehrheit geben wird. Wird der Pakt umgesetzt, dann bedeutet dies eine massive Schwächung der Atomlobby in Europa und die Chance für einen grünen Wachstumsimpuls in Frankreich durch den schrittweisen Umbau der Energieerzeugung. Mit der politischen Wende in Frankreich steigen auch die Chancen für einen Green New Deal in der EU, einem Investitionsschub in die Energiewende zur Stimulierung des europäischen Arbeitsmarktes."

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Anschober, Mag.a Petra Danhofer
Tel.: +436648299969
petra.danhofer@ooe.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001