FPÖ-Mölzer: Linker Elysee-Palast braucht als Korrektiv rechte Nationalversammlung

Linken Phantastereien ist mit starker patriotischer Alternative zu kontern - Einzug des Front National in Nationalversammlung ist Lackmustest für französische Demokratie

Wien (OTS) - Nachdem nun der Pariser Elysee-Palast mit dem
Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in linke Hände geraten ist, sei zu hoffen, dass bei den Parlamentswahlen im Juni die französische Nationalversammlung nach rechts rückt, sagte der freiheitliche Delegationsleiter im Europäischen Parlament, Andreas Mölzer, zum Ergebnis der zweiten Runde der französischen Parlamentswahl. "Frankreich darf nicht zu einem Versuchslabor für linkslinke Experimente verkommen", betonte Mölzer.

Daher brauche Frankreich, so der freiheitliche EU-Mandatar, ein starkes rechtes Korrektiv. "Und dieses notwendige Korrektiv ist der Front National. Linken Phantastereien wie Einführung des Ausländerwahlrechts oder Lockerung des Zuwanderungsrechts ist mit einer starken patriotischen Alternative zu kontern. Das wäre nicht nur für Frankreich wichtig, sondern für Europa insgesamt, da Frankreich aufgrund seiner Größe und seines politischen Einflusses ein Schlüsselland der Europäischen Union ist", erklärte Mölzer.

Weiters meinte der freiheitliche Europaabgeordnete, die bevorstehende Parlamentswahl werde die Reife der französischen Demokratie zeigen. "Wenn wegen des undemokratischen Mehrheitswahlrechts der Front National, der eine tendenzielle 20-Prozent-Partei ist, nicht in der künftigen Nationalversammlung vertreten sein sollte, dann wäre das mehr als problematisch. Denn in diesem Fall wäre fast ein Fünftel der Franzosen von der politischen Mitwirkung ausgeschlossen", schloss Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001