Schittenhelm: Klagenfurter Bürgermeister muss Anstand zeigen und seinen Hut nehmen

Facebook-Posting von FPK-Bürgermeister ist menschenverachtend und einem Volksvertreter nicht würdig

Wien, 5. Mai 2012 (ÖVP-PK) Als "zutiefst empörend und menschenverachtend" bezeichnet die Bundesleiterin der ÖVP Frauen, Abg. z. NR Bgm. Dorothea Schittenhelm, die Vorgangsweise des Klagenfurter Bürgermeisters Scheider. "Eine derartig geschmacklose Art und Weise, mit Menschen umzugehen, ist unerträglich und hat keinen Platz in der österreichischen Politik", so die Bundesleiterin in Verweis auf einen entsprechenden Bericht der heutigen "Kleinen Zeitung". Schittenhelm, selbst Bürgermeisterin, sieht eine derartige Entgleisung als Schandfleck für alle in der Kommunalpolitik Tätigen. "Unsere Aufgabe ist es, für alle - Frauen und Männer - da zu sein, sie nicht in Misskredit zu bringen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Es ist anzunehmen, dass die Bürgerinnen und Bürger von Klagenfurt eine derartige Vorgangsweise nicht billigen. Denn mit seiner niederträchtigen Art hat der FPK-Bürgermeister nicht nur Frau Bundesministerin Maria Fekter diskreditiert, sondern auch ein Abbild seines Umgangs mit Mitmenschen gezeigt. Für einen Politiker ist dies schlicht unentschuldbar, menschlich gesehen zeugt dies von fehlendem Anstand und ist ein glatte Bankrotterklärung", so Schittenhelm, die abschließend auch klare Worte von FPK-Bündnisobmann Strache einfordert, dass derartig unwürdiges Verhalten in seinen Reihen keinen Platz hat. ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Frauen
Generalsekretärin Bernadett Thaler
Tel.: (01) 40126-652
www.frauenoffensive.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002