Rauch fordert umgehende Konsequenzen nach Entgleisung von FPK- Bürgermeister Scheider

"Kleine Zeitung" Online: FPK-Bürgermeister diffamiert Finanzministerin auf seiner privaten Facebook-Seite - Klare Worte Straches gefordert

Wien, 5. Mai 2012 (ÖVP-PD) "Umgehende Konsequenzen und im Mindesten eine Entschuldigung", fordert ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch angesichts der niveaulosen Entgleisung des Bürgermeisters von Klagenfurt, Christian Scheider. Rauch verweist auf einen Bericht
der Online-Ausgabe der "Kleinen Zeitung", wonach der FPK-Bürgermeister auf seiner Facebook-Seite ein völlig niveau- und geschmackloses Posting online gestellt hat, in dem Finanzministerin Maria Fekter auf "billigste und geschmackloseste Art und Weise" diskreditiert wird. Dem nicht genug, legt der Kärntner Bürgermeister noch eins drauf und schiebt als Erklärung die Verantwortung auf einen seiner Mitarbeiter ab. "Das ist tiefstes Niveau, nicht einmal die Größe zu haben, zu dieser Geschmacklosigkeit selbst zu stehen. Das ist Anstand a la blau-orange", so Rauch, der anfügt: "Strache hat sich diese Truppe ins Boot geholt. Man darf gespannt sein, ob der FPÖ-Chef den Anstand hat, hier für klare Konsequenzen zu sorgen oder ob er sich von seinen Parteisekretären wieder zur blauäuigigen Marionette machen lässt und schweigt", so Rauch, der den Blauen abschließend rät, "vielleicht doch noch über einen Verhaltenskodex nachzudenken." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001