"profil"-Umfrage: Volkspartei legt zu, Freiheitliche verlieren

SPÖ stagniert

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, kann die ÖVP diesmal als einzige Partei in den Umfragen zulegen. Sie bleibt dennoch klar Nummer drei hinter SPÖ und FPÖ. Würde am Sonntag der Nationalrat gewählt, käme die Volkspartei laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für "profil" monatlich durchgeführten Umfrage auf 24% (plus 1%). Die Kanzlerpartei stagniert indes, wie bereits im Vormonat, bei 29%. Die FPÖ verliert einen Prozentpunkt, bleibt aber mit 26% Nummer zwei. Die Grünen verlören bei Nationalratswahlen einen Prozentpunkt und kämen auf 12%, das BZÖ stagniert bei 2%.

In der Kanzlerfrage ist Werner Faymann im Aufwind. Er kann 3 Prozentpunkte zulegen und kommt auf 21%. ÖVP-Obmann Spindelegger würde 2 Prozentpunkte auf 16% zulegen, könnte man den Kanzler direkt wählen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gewinnt im Vergleich zum Vormonat 1 Prozentpunkt und liegt bei 14%. Grünen-Chefin Eva Glawischnig stagniert bei 6%.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001