FP-Schuster: Erfolg der Wiedner FPÖ zum Schutze der Bürger

Mieter der Schelleingasse 1 erhalten längst überfällige Gegensprechanlage

Wien (OTS/fpd) - Wie schon in mehreren Zeitungen berichtet, gibt
es im Gemeindebau in der Schelleingasse 1 durch das nahe Suchtgift-Zentrum "TaBeNo" ein massives Drogenproblem. Täglich werden in den Stiegenhäusern und am Dachboden gebrauchte Spritzenen und andere Drogenutensilien gefunden. Die Bitten der Bewohner um eine Gegensprechanlage wurden seitens Wiener Wohnen immer abgelehnt.

Wiedens FPÖ-Klubchef Georg Schuster hat jetzt aber gute Nachrichten:
"Durch unseren unermüdlichen Einsatz in der Bezirksvertretung aber auch durch die mediale Berichterstattung konnten wir jetzt ein Einlenken von Wiener Wohnen bewirken. Somit kann drogenkranken Menschen der Zugang zum Gemeindebau verwehrt und die Lebensqualität in der Schelleingasse 1 deutlich gesteigert werden." Und Schuster verspricht: "Wir Wiedner Freiheitliche werden uns auch weiterhin unermüdlich für die Interessen der Bezirksbevölkerung einsetzen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006