Viennale feiert 50er: Kein Feuerwerk aber 50 Glanzlichter

50 Projekte für 50 Jahre von Mai bis Ende 2012

Wien (OTS) - "Mit dem Alter werden viele Dinge besser, das gilt
auf jeden Fall für das Jubiläumskind, die Viennale", mit diesen Worten leiteten Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und der Viennale-Direktor Hans Hurch die heutige Pressekonferenz zum 50. Festivaljubiläum ein. Von Mai bis Ende des Jahres wird das Festival mit einem Reigen von Veranstaltungen "50 Jahre - 50 Projekte" gehuldigt. Dabei wird kein einzelnes großes Feuerwerk abgebrannt sondern "kleinere und größere Glanzlichter gesetzt - 50 Geburtstagslichter für 50 Festivals", so Hurch. Das eigentliche Filmfestival findet heuer von 25. Oktober bis 7. November statt.

1960 fand die erste Viennale statt (2 Ausgaben wurden ausgelassen), seit dem entwickelte sie sich zu einem "der anerkanntesten und bedeutendsten cineastischen Filmfestivals weltweit", so Mailath-Pokorny. Mit ihr "wird die Welt nach Wien geholt", deshalb unterstütze die Stadt das Festival in steigendem Ausmaß. Die internationale Bedeutung der Viennale zeigt sich auch durch Sonderprogramme in Lissabon, Buenos Aires, Jeonju (Südkorea), München oder New York die dem Festival gewidmet werden.

Konzerte, Filme, Briefmarke und mehr

Das Festival-Jubiläum wird mit 50 Projekten, Vorhaben und Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe zelebriert, viele in Kooperation mit Veranstaltern aus dem In- und Ausland. So fällt morgen, am 5. Mai, in Kooperation mit dem Donaufestival der Startschuss: Genesis P-Orridge und Tony Conrad geben im Klangraum Krems - Minoritenkirche ein Geburtstagskonzert. Von 1. bis 11. August wird mit "20 Little Films" - eine Vereinigung aller Viennale-Trailer in einem Programm - die Bedeutung und Vielschichtigkeit der Trailer aufgezeigt. Premiere ist am Filmfestival in Locarno. "50 Jahr 50 Tage 50 Filme" heißt es von 5. Juli bis 23. August am Augartenspitz (2., Obere Augartenstraße). Im Rahmen des "Kino wie noch nie" zeigt das Freiluftkino täglich einen Film aus einem Jahr der Viennale. Zudem habe sich die Viennale ins Filmfestival am Rathausplatz "hineingeschwindelt", gestand Hurch mit einem Augenzwinkern. So werden etwa Martin Scorseses "Shine a Light" und das 68 Comeback Special von Elvis Presley als Klassiker des Genres des Konzertfilms gezeigt.

Weiters gibt es eine Briefmarke, die die Post der Viennale widmet sowie eine CD mit der "wilden Mischung" der Höhepunkte aller Viennale-Kozerte. Auch eine besondere DVD-Edition habe man sich in diesem Jahr geleistet, in der ausgewählte Filme der Viennale zu finden sind, die etwa keinen Filmverleih haben oder nie in die Kinos kamen. Herzstück und Stolz Hurchs ist im besonderen die Publikation, die zum Jubiläum herausgegeben wird. In ihr finden sich ein Essay zur Geschichte des Festivals und Details zum Programm der Jübiläums-Projekte. Weitere Infos auch unter:
http://50jahre.viennale.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018