ARBÖ: "Spritpreis-Fix" macht nur Sinn durch bewusstes Tanken

Wien (OTS) - Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehners
jüngste Verordnung, die Spritpreise an ausgewählten Feier- und Reisetagen in Österreich 2012 und 2013 einzufrieren, macht nur Sinn, wenn die Autofahrerinnen und Autofahrer mitspielen, und konsequent bei günstigen Zapfsäulen tanken, so der ARBÖ.

"Diese neue Spritpreis-Verordnung des Wirtschaftministers, die ungerechtfertigte Preisaufschläge verhindern soll, zahlt sich nur aus, wenn alle Autofahrerinnen und Autofahrer mitspielen", so die ARBÖ-Generalsekretärin Mag. Lydia Ninz. Ein hilfreiches Tool, die günstigsten Zapfsäulen zu finden, ist der ARBÖ-Spritpreisrechner, der direkten Zugriff auf die Spritpreisdatenbank der E-Control hat. Unter www.arboe.at oder über die neue ARBÖ-Pannenapp kann dieser abgefragt werden. "Bei der ARBÖ-Pannenapp werden noch zusätzlich alle in Tankstellennähe zu lukrierenden ARBÖ-Vorteile angezeigt", so Ninz weiter.

Erstmals werden die Spritpreise in Österreich zu Fronleichnam zwischen 6. bis 10. Juni eingefroren, gefolgt von den ersten zwei Ferienwochenenden vom 28. Juni bis 1. Juli und vom 5. Juli bis zum 8. Juli. Die ARBÖ-Generalsekretärin weiter: "Dieses in Europa bisher einmalige Experiment muss genau beobachtet werden und man muss gegebenenfalls auch den Mut haben, Regeln wieder zu ändern, soferne sie nicht die gewünschten Ergebnisse bringen."

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 891 21-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002