Bestnote für Herz-Jesu Krankenhaus: Qualität des Schlaflabors durch Akkreditierung der ÖGSM bestätigt

Wien (OTS) - Am 20. März wurde dem Schlaflabor des Herz-Jesu Krankenhauses Wien Landstraße durch die Österreichische Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSM) die Akkreditierung (=Qualitätsprüfung durch eine unabhängige Kommission) schlafmedizinischer Zentren in Österreich nach "Stufe 1" zuerkannt. Hier durch bestätigt die ÖGSM die fachliche, menschliche und organisatorische Kompetenz des Schlaflabors nach höchsten Maßstäben und darf sich jetzt "wissenschaftlich anerkanntes Schlaflabor" nennen.

"Die Akkreditierung macht mich äußerst stolz - stolz auf mein engagiertes Team, durch das unser Schlaflabor nicht nur das größte Wiens ist, sondern auch eines mit bester Qualität und höchsten Standards.", so Prim. Doz. Dr. Edmund Cauza, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin des Herz-Jesu Krankenhauses. Der Akkreditierungsprozess verläuft in drei Phasen und urteilt nach vier Kriterien - alle erfüllt das Schlaflabor des Herz-Jesu Krankenhauses komplett! "Es erfüllt mich mit großer Freude, unsere Arbeit im Schlaflabor von außen bestätigt zu sehen.", berichtet OÄ Dr. Katharina Mühlbacher, Lungenfachärztin und Leiterin des Schlaflabors. Die Anerkennung der schlafmedizinischen Leistungen der Herz-Jesu Krankenhauses durch eine unabhängige Kommission bestätigt objektiv hohe Qualität und fachliches Know-How des Schlaflabors.

Der Akkreditierungsprozess durch die ÖGSM.
Der Prozess gliedert sich in drei Phasen: Zuerst bewirbt sich das Schlaflabor mittels Antragsformular bei der ÖGSM, darauf folgt die Bearbeitung des Antrages und Begehung durch eine interdisziplinäre Kommission der ÖGSM. Zuletzt werden dem Schlaflabor die abschließende Beurteilung und gegebenenfalls die Akkreditierungsurkunde übermittelt. Die Akkreditierung erfolgt für einen Zeitraum von fünf Jahren.
Beim Begehungstermin bespricht die Kommission zunächst den Ablauf und die angegebenen Daten auf dem Antragsformular in allen Einzelheiten mit den verantwortlichen Ärzten und Mitarbeitern. Darauf folgt die Begehung der Räumlichkeiten, bei der auch das "Verkabeln" einer Testperson vorgeführt wird. Danach widmet sich die Kommission der Beurteilung der Datenverwaltung und dem Verarbeitungsprozess. Dafür werden 2-3 Patientenakten herangezogen und anhand derer der Prozess besprochen und interpretiert. Nach einer kurzen Beratung besprechen die Kommissionsmitglieder ihren ersten Eindruck bei einem Abschlussgespräch mit den verantwortlichen Ärzten und Mitarbeitern des Schlaflabors.

Die Kriterien der Akkreditierung des Schlaflabors.
Um die Akkreditierung der ÖGSM zugesprochen zu bekommen, muss das Schlaflabor Vorraussetzungen auf vier verschiedenen Ebenen erfüllen:
Auf personeller Ebene muss das Schlaflabor unter der Leitung eines Facharzt mit schlafmedizinischem Schwerpunkt stehen, der das gesamte diagnostische Spektrum der Schlafstörungen abdeckt. Das Team besteht aus Ärzten, die über sehr gute diagnostische Kenntnisse verfügen, und medizinisch-technischen Mitarbeitern, die mit verschiedenen schlafmedizinischen Methoden, zum Beispiel der Polysomnographie (Untersuchung durch Elektroden im Schlaf), vertraut sind. Die Räume im Schlaflabor ermöglichen eine professionelle schlafmedizinische Diagnostik und Therapie. Dafür müssen die Mess- und Untersuchungsräume ausreichend groß sowie abdunkelbar, schallabgeschirmt, belüftungsfähig und temperierbar sein, um ein störungsfreies Schlafen der Patienten zu gewährleisten. Auf apparativer Ebene verfügt das Schlaflabor über eine polysomnographische Grundausstattung sowie über alle notwenigen Spezialgeräte. Zu den strukturellen Bedingungen gehören unter anderen ein reibungsloser Ablauf bei der Organisation von Daten und Unterlagen, eine gute Kommunikation mit den Patienten und unter einander sowie die Führung einer eigenen Statistik über Art und Anzahl der durchgeführten Untersuchungen. - Die fachliche Qualität des Schlaflabors des Herz-Jesu Krankenhauses überzeugt auf allen Ebenen.

Wiens größtes Schlaflabor im Herz-Jesu Krankenhaus.
In Wiens größtem Schlaflabor im Herz-Jesu Krankenhaus liegt der Schwerpunkt auf der Abklärung von Atemaussetzern im Schlaf mittels Polysomnographie und lungenfachärztlicher Diagnostik. Je nach Ausprägungsgrad der Schlaf- und Atemstörung lässt sich durch eine einfache Therapie mit Hilfe einer Atemmaske innerhalb kürzester Zeit die Lebensqualität des Patienten dramatisch verbessern. Durch die Kapazitäten des Schlaflabors können die Wartezeiten für die Patienten gering gehalten werden. Zudem gewährleisten die Zusammenarbeit mit Kollegen verschiedener Fachrichtungen sowie die genaue Auswertung und Besprechung der Untersuchungsergebnisse die bestmöglichen Vorraussetzungen zum schnellen Weg zurück zum gesunden Schlaf.

Untersuchung im Schlaflabor.
Terminvereinbarung werktags von 8 bis 16 Uhr unter +43 1 712 26 84 -5206.

Bildmaterial verfügbar unter www.vinzenzgruppe.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Leitung Marketing & Kommunikation
Herz-Jesu Krankenhaus
1030 Wien, Baumgasse 20A

Tel.: +43 (1) 712 26 84-8604
Mobil: +43 (0) 664 81 90 997
daniela.eberle@kh-herzjesu.at
www.kh-herzjesu.at
www.vinzenzgruppe.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001