ÖSTERREICH: Auto von SP-Bundesgeschäftsführerin Rudas brannte aus

Feuer auf Westautobahn - Rudas: "Hatten Glück im Unglück"

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Mittwochsausgabe berichtet, entging SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas am Montag nur knapp einem Feuer-Drama auf der Autobahn: Das Auto der SPÖ-Managerin brannte auf der Westautobahn (A1) bei Pöchlarn komplett aus.

Rudas war mit einem Mitarbeiter und ihrem Chauffeur um kurz nach 18.30 Uhr in einem Mercedes Vito auf dem Weg zu einer Parteiveranstaltung in Oberösterreich. Plötzlich habe sich im Auto starker Rauch entwickelt, so Rudas zu ÖSTERREICH.

Der Chauffeur fuhr sofort auf den Pannenstreifen. Nur kurz nachdem Rudas und die zwei Männer das Auto verlassen hatten, sei es zu zwei Explosionen zu kommen. Das Auto ging in Flammen auf. Rudas alarmierte mit ihrem Handy selbst Polizei und Feuerwehr.

"Wir hatten Glück im Unglück. Zum Glück ist keinem etwas passiert", so die Bundesgeschäftsführerin gegenüber ÖSTERREICH.

Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand erst nachdem das Auto komplett abgebrannt war löschen. Das Auto befindet sich derzeit in Pöchlarn und wird von der Polizei untersucht. Man geht von einem technischen Gebrechen aus.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002