Brauner am 1. Mai: Wir kämpfen für eine gerechtere, sozialere und demokratischere Politik!

Wien (OTS/SPW) - "Willkommen am Wiener Rathausplatz, wo wir gemeinsam ein starkes, kraftvolles und lebendiges Zeichen setzen für mehr Gerechtigkeit!", begrüßte die Vorsitzende der Wiener SPÖ Frauen, Vizebürgermeisterin Renate Brauner die weit über 100.000 TeilnehmerInnen der Maikundgebung am heutigen Dienstag. ****

"Jawohl, wir sind eine politische Manifestation und diese ist wichtiger denn je! Denn wir kämpfen für eine gerechtere, sozialere, menschlichere und demokratischere Politik", bekräftigte Brauner. Es gelte, sich mit aller Kraft zu wehren gegen eine globale Wirtschaftskrise, in der Spekulanten mit europäischen Volkswirtschaften pokern und das zu Lasten von Millionen MitbürgerInnen. "Diese Krise ist nur mit einer verantwortungsvollen Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik in den Griff zu bekommen. Und diese kluge Wirtschaftspolitik ist der sozialdemokratische Weg, ein Weg, den wir in Wien gehen." Fest stehe: "Wer gestalten will, der braucht finanziellen Spielraum und jawohl, auch wir müssen unsere Budgets in Ordnung halten. Aber wir lassen uns nicht kaputt sparen!"

"Wir setzen auf intelligentes Sparen und unterstützen jene, die es gerade jetzt nicht so leicht haben: junge Menschen und Frauen." Hier werde sicher nicht gespart. Mit der Ausbildungsgarantie werde in Wien dafür Sorge getragen, dass jeder und jede Jugendliche eine Ausbildung bekommt. "Ich sage stolz, dass wir in Wien auch VorkämpferInnen für die Frauen sind", unterstrich Brauner. So habe Wien nicht nur die höchste Frauenerwerbsquote, sondern auch das dichteste Beratungs- und Unterstützungsangebot.

"All diese Initiativen haben wir gegen die Opposition durchgesetzt, gegen Schwarz-Blau, die ja schon einmal gezeigt haben, wie sie diesem Land geschadet haben! Das Ergebnis einer schwarz-blauen Wirtschaftspolitik kennen wir: Staatseigentum wurde unwiederbringlich verkauft und einige wenige profitierten auf dubiose Weise", erinnerte Brauner. Eine Stadt in der "blaue Rabauken" etwas zu sagen hätten, wäre "rückschrittlich, engstirnig und ewig gestrig". Aber so sei Wien nicht und so werde es auch nie sein: "Wien ist und bleibt die Stadt der Lebensfreude und Lebensqualität für alle. Eine soziale Stadt, eine Stadt der Frauen, eine Stadt der Chancengleichheit und des Miteinanders. Dafür stehen diese starke Maikundgebung und die Wiener Sozialdemokratie. Dafür stehen wir alle!", schloss Brauner. (Forts.) nk/lk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002