Martinz: Sachinformation für die Bürger in Inseraten der Kärntner Medien

Wichtige Sachinformation über neue Gesetze oder Förderungen können Medien im notwendigen Ausmaß gar nicht transportieren.

Klagenfurt (OTS) - "In unseren Inseraten im Vorjahr haben Leser
der Kärntner Medien nur Sachinformation vorgefunden. Infos über die neue Sanierungsoffensive oder das neue Tourismusgesetz können die Redaktionen im notwendigen Ausmaß gar nicht transportieren", sagt ÖVP-Chef Josef Martinz heute zur Auflistung der Inseratenausgaben der Kärntner Landesregierung in der Kleinen Zeitung.
So konnten mit der Sanierungsoffensive, deren Veranstaltungstermine mittels Text in der Kleinen Zeitung inseriert worden ist, über 1.000 Bauprojekte von Kärntner Hausbesitzern initiiert werden. "Auch das neue Tourismusgesetz wirft viele Fragen auf. Nur über die große Auflage der Medien, wie der Kleinen Zeitung,kann diese Information entsprechend zu den Betrieben und Gemeinden kommen", erläutert Martinz.
Außerdem habe die ÖVP mit dem Gemeindereferat, dem Tourismusreferat, dem Landwirtschaftsinserat,dem Wirtschaftsreferat, dem EU-Referat und das Personalreferat die meisten Referate in einer Person gebündelt. "Dass ein Medien-Partner dieser sachlich richtigen Informationen nun die Höhe der von ihm verlangenten Inseratenpreise kritisiert, verwundert sehr", so Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung
Tel.: +43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at
www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001