LR Ragger: Netz der Sicherheit in Kärntner weiter gestärkt

Neue Rot-Kreuz-Stelle in Völkermarkt ein Zeichen für tragfähiges System

Klagenfurt (OTS) - "Kärnten hat ein umfassendes Netz der Sicherheit, für dessen Bestand zu einem großen Teil den vielen freiwilligen und hauptberuflichen Helfern des Rotes Kreuzes zu danken ist", erklärte der Kärntner Rettungsreferent LR Mag. Christian Ragger heute, Sonntag bei der Eröffnung der modernisierten Rot-Kreuz-Bezirksstelle in Völkermarkt. Für Ragger ist diese Infrastruktur, die am letzten Stand der Technik ist und die den rund 250 freiwilligen Helfern und den 46 hauptberuflichen im Bezirk optimale Arbeitsmöglichkeiten bietet, ein Zeichen für die Tragfähigkeit des Rettungsystems.
Knapp 6 Millionen Euro bezahlen Land und Gemeinden für die Rettungsdienste. Den Löwenanteil dieser Mittel erhält mit 4,8 Millionen Euro das Rote Kreuz. Gemeinsam mit den Beiträgen, welche die Sozialversicherungen beitragen, wird eine solide Basis geschaffen. Diese versetze das Rote Kreuz auch in die Lage, solche Investitionen, wie in Völkermarkt durch zu führen, betonte LR Ragger. Zur Finanzierung der Rettungsdienste führe jede Gemeinde pro Einwohner 6,90 Euro ab, das Land verdoppelt den Betrag.
Über 100.000 Kärntnerinnen und Kärntner werden jährlich vom Roten Kreuz ins Krankenhaus transportiert. Ragger dankte allen ehrenamtlichen und angestellten Mitarbeitern, die diesen Rund-um-die-Uhr-Dienst für die Allgemeinheit leisten.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger, 0664-8053622706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002