Steindl: Für Erwin Pröll ist Sparsamkeit ein Fremdwort

ÖVP hat in diesem Jahr schon mehr als eine halbe Million Euro für Inserate ausgegeben

St. Pölten (OTS) - "Für Erwin Pröll ist Sparsamkeit ein Fremdwort - er gibt das Geld der NiederösterreicherInnen mit beiden Händen aus:
Alleine für Inserate ihrer Regierungsmitglieder hat die ÖVP NÖ in diesem Jahr bereits mehr als eine halbe Million Euro ausgegeben", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl. Und nun blockiere Pröll auch noch die Umsetzung des Transparenzpaketes der Regierung in den Bundesländern: "Pröll will sich offenbar noch seine Wahlkampfkassen anfüllen - dass es sich dabei aber nicht um sein Geld handelt, dass er für Inserate, Schifferlfahrten und dergleichen ausgibt, ist ihm egal", so Steindl.

Der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer fordert das sofortige Beenden der Pröll-VPNÖ-Blockade: "Mehr Transparenz und Sparsamkeit ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten absolut notwendig - deshalb fordert die SPÖ NÖ nicht nur die Umsetzung eines Transparenzgesetzes in den Bundesländern und die Offenlegung der Parteienfinanzierung, sondern auch eine Wahlkampfkostenbeschränkung."

Abschließend richtet sich Steindl noch an VPNÖ-Sekretär Karner: "Die Plakate und Inserate der SPÖ NÖ sind ausschließlich selbst finanziert. Bei den Werbekosten der ÖVP NÖ ist klar ersichtlich, dass man sich dafür unter anderem von landeseigenen bzw. -nahen Unternehmen Geld holt - um das zu bestätigen, müssen Sie nur die vor wenigen Wochen erschienene ÖVP-Niederösterreich-Zeitung durchblättern!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressereferentin/Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001