Rudas: Europäische Bürgerinitiative "Meine Stimme gegen Atomkraft" ist wichtiges Signal

Österreich ist europaweites Vorbild im Kampf gegen Kernkraftwerke

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas unterstützt die erste Europäische Bürgerinitiative "Meine Stimme gegen Atomkraft", die heute, dem 26. Jahrestag der Katastrophe in Tschernobyl, präsentiert wurde. "Dass Atomenergie nicht beherrschbar ist und zu fürchterlichen Unfällen führen kann, haben die Katastrophen der Vergangenheit - etwa in Tschernobyl und Fukushima -auf tragische Weise bewiesen", sagte Laura Rudas am Donnerstag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Von der Atommülllagerung bis hin zu den negativen Folgen für die Ökosysteme in der Nähe von Kraftwerken und den allseits bekannten Risikofaktoren gebe es keine plausiblen Argumente für die Nutzung von Kernkraft. Die logische Konsequenz sei daher, "die Nutzung von Atomkraft zur Energiegewinnung nun endlich zu beenden und für einen europaweiten Ausstieg aus der Atomenergie einzutreten".

Generell nehme Österreich europaweit eine wichtige Rolle im Kampf gegen Atomkraftwerke ein. "Mit den Ergebnissen des Energiegipfels -also der vollständigen Kennzeichnungspflicht und der Selbstverpflichtung der Energieunternehmen, auf Atomstromzertifikate zu verzichten - hat Österreich bereits jetzt wirkungsvolle Maßnahmen gesetzt", so Rudas, die auf eine breite Unterstützung der von Global 2000 mitinitiierten Anti-Atomkraft-Bürgerinitiative hofft. Überdies habe Österreich als einziges EU-Land dem nun vorliegenden Stresstest-Bericht für Atomkraftwerke nicht zugestimmt, was ein weiterer Beweis für das entschlossene Engagement in diesem Bereich sei. (Schluss) mo/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004