VP-Hoch: Jahreskarten-Vergünstigung ist ein Einmal-Schmäh

Wien (OTS) - "Wir können den Jubel über die verbilligte Öffi-Jahreskarte nur bedingt nachvollziehen. Wer das Kleingedruckte im rot-grünen Abkommen gelesen hat, erkennt sofort den Pferdefuß: die automatische Anpassung", erläutert der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien Alfred Hoch anlässlich der heutigen Medienaktion der Wiener Grünen am Schottentor.

Alfred Hoch: "Die SPÖ Wien war nur deshalb zu einer Absenkung der Jahreskartentarife auf 365 Euro bereit, weil die Grünen im Gegenzug einer "moderaten automatischen Anpassung" zugestimmt haben. Was "moderat" in diesem Zusammenhang bedeutet, hat man ja an der Erhöhung der Wassergebühren um stolze 33 Prozent gesehen. Als Basis wurde nämlich die letzte Anhebung Mitte der 90er Jahre herangezogen. Legt man diese Vorgangsweise auf die Öffi Tarife um - die letzte Erhöhung bei den Jahreskarten war 2007 - dann droht uns im Jahr 2013 eine kräftige Anhebung um 15 % auf 420 Euro."

"Mit entwaffnender Ehrlichkeit hat die Geschäftsführerin der Wiener Linien die bevorstehenden regelmäßigen Erhöhungen in den Medien bereits bestätigt. Spätestens am Ende der Legislaturperiode ist wohl wieder alles beim Alten, Dank der automatischen rot-grünen Gebührenlawine", so der VP-Landesgeschäftsführer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003