FSG-Meidlinger: Tomandl schlecht informiert auf Arbeitgeberlinie

Krankenstände rückläufig und vom Arzt zu bestätigen

Wien (OTS) - (FSG-Wien) "Vom Start weg gleich auf Arbeitgeberlinie und das noch dazu schlecht informiert", kontert der Wiener FSG-Vorsitzende Christian Meidlinger der designierten Wien ÖAAB-Vorsitzenden Gabriele Tomandl.++++

Tomandl hat in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Die Presse" gefordert, dass ArbeitnehmerInnen, die öfters an einem Montag oder Freitag krank sind, umgehend von der zuständigen Krankenkasse zu kontrollieren sind. Meidlinger: "Tomandl scheint schlecht informiert zu sein. Ob Krankenstand oder nicht, entscheidet in diesen Fällen der Arzt oder die Ärztin. Und Arbeitgeber können jederzeit auch für einzelne Krankenstandstage ärztliche Bestätigungen verlangen."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-Wien-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001