FPÖ: Kickl: U-Ausschuss wird zur Zerreißprobe für die SPÖ

Sozialdemokraten zwischen Aufklärung und Vertuschung hin- und hergerissen

Wien (OTS) - "In der SPÖ gärt er offensichtlich gehörig", interpretiert FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl die aktuellen Wortmeldungen des SPÖ-Fraktionsführers im U-Ausschuss, Hannes Jarolim. "Ich habe größtes Verständnis für sein Aufbegehren gegen die Vertuschungspolitik der ÖVP, doch er muss seinen Worten auch Taten folgen lassen", so Kickl. Dass er dafür die Kraft habe, sei zu bezweifeln, denn die Partei scheine zwischen Aufklärung und Vertuschung hin- und hergerissen.

Kickl erinnert Jarolim an die Worte von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Rudas, die noch vor wenigen Tagen beklagt habe, dass die ÖVP im U-Ausschuss "viel zu hart dran" komme. "Dahinter steckt offensichtlich das Kalkül, die Schwarzen zu schonen, um dann auch den eigenen Kanzler in der Inseraten-Affäre schützen zu können", vermutet Kickl. Insofern seien Jarolims Aussagen nicht mehr als gesichtswahrende Floskeln: "Es ist erfreulich, dass er Faymann und Ostermayer in den Ausschuss laden will. Aber ich hege Zweifel, ob die Betroffenen das auch so sehen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005